2018 – unser Reisejahr mit Kindern um die Welt. 10 Länder, 7 Reisen, 15 Flüge und unzählige Kilometer auf der Straße

Wir haben uns endlich getraut. 2018 haben wir alles in die Waagschale gelegt und auch mein Mann hat sich selbstständig gemacht. Warum? Wir wollten frei sein in unseren Entscheidungen. Andere bauen Häuser, kaufen sich tolle Autos. Wieder andere bekommen noch ein Baby – und wir? Wir reisen. Wie es dazu kam, dass lest ihr hier Einmal um die Welt bitte! – Fernreisen mit Kindern. Das (Fern)reisen hat mich und meinen Mann immer schon verbunden. Mit den Kindern dann auch. Unser Sohn war noch im Bauch als wir mit unserer zweijährigen Tochter auf eigene Faust Kuba erkundeten.

Mehr reisen, mehr Zeit für die Kinder und was soll ich sagen? Wir sind mehr als glücklich über diese Entscheidung. Ich glaube das einzige wirklich schlechte daran ist, dass wir sie spät getroffen haben. Ende August 2019 wird unsere Tochter eingeschult. Bis dahin wollen wir noch so viel reisen wie möglich. Denn Reisen macht etwas mit uns, mit unserer Familie. Mit Kindern um die Welt – was die Reise mit uns gemacht hat und über intensiveres, bewussteres Familienleben.

Im letzten Jahr hat das schon mal sehr, sehr gut geklappt. Wir haben insgesamt 10 Länder besucht, 7 Reisen gemacht, 15 Flugzeuge bestiegen, viele Kilometer mit dem Auto und mit der Bahn zurückgelegt.

Den Start machte Südtirol im Januar. Der Skiurlaub war einfach richtig, richtig toll und auch CJ stand mit seinen zwei Jahren zum ersten Mal auf den Brettern. Ich war zum ersten Mal in Italien im Winterurlaub und muss sagen: Ich würde es sofort wieder machen. Vor allem hatte ich, glaube ich, noch nie soooo viel Schnee :-) Im März ging es dann für uns nochmal auf die Bretter und wieder ein erstes Mal: Skiurlaub in Deutschland. Genauer gesagt ins Allgäu im Allgäuer Berghof. Es hat uns sooo gut gefallen, dass wir in diesem Jahr gleich wieder hinfahren wollen. Ihr könnt nicht so weit und Skiurlaub kostet auch einfach viel Geld. Versteh ich. Wir waren aber auch im Sauerland total glücklich und der Schnee toll!.

Und dann ging es so richtig los! Den April und Mai haben wir quasi rund um die Welt verbracht. Wir waren in Thailand, was mir richtig, richtig gut gefallen hat. Wir waren als Paar zweimal da, aber als Familie fand ich es noch viel besser. Das wird auf jeden Fall nicht das letzte Mal gewesen sein.

Von dort aus ging es weiter nach Malaysia. Kuala Lumpur war so toll, dass wir uns sogar vorstellen könnten mal längere Zeit dort zu sein. Also vielleicht auch wieder in 2019?

Von dort aus ging es in unser großes Abenteuer, ein Wunsch, den wir uns wahr gemacht haben. Mit den Kindern im Camper durch Australien. Wir waren als Paar schon einige Zeit im Osten von Australien. Diesmal sollte es der Westen sein und ich sage euch eins: Es war noch viel traumhafter als ich es mir jemals vorgestellt habe. Viel habe ich darüber schon zusammen geschrieben. Unter anderem die Highlights unserer Tour. Details zum Camper usw. kommen noch in einem Artikel im Januar. Falls ihr allerdings überlegt: Ich würde es sofort wieder machen.

Von Westaustralien nicht weit liegt ja bekanntlich Bali und so war es fast klar, dass es uns ein viertes Mal auf unsere Trauminsel ziehen wird. Ganz viel habe ich schon über Bali geschrieben, von absolut begeisterten bis kritischen Worten. Vielleicht soviel: wir überlegen ernsthaft in diesem Jahr wieder hinzufahren. Unsere Tochter wünscht es sich auf jeden Fall :-). Mit unser weltweit absolut schönstes Ziel sind übrigens die Gilis vor Lombok.

Auf dem Rückweg haben wir wie auf dem Hinweg noch eimal ein paar Tage Station in Bangkok gemacht, eine besonders nette Familie endlich persönlich kennengelernt und sind mit (bei mir besonders) tränendem Auge zurückgefahren – ich hätte durchaus noch länger reisen können…

Aber der Sommer hier in Deutschland war ja auch bombastisch. Und so waren wir in den Sommerferien ein paar Tage auf dem Bauernhof im Emsland und nur so viel: Im Besonderen Kinder müssen nicht weit weg fahren. Kängurus streicheln in Australien ist besonders, Kaninchen im Emsland streicheln auch. Und es war erholsam, für alle.

Dann haben wir noch ein erstes Experiment gemacht: Ferien mit den Großeltern. Auch wir können nicht immer von überall arbeiten und so haben sich meine Eltern und mein Mann im Ferienhaus in Holland abgewechselt. Da wir die letzten Jahre ja in Hamburg gewesen sind, war ich bisher allergrößter Dänemark Fan. Aber ich muss sagen: Jetzt bin ich auch allergrößter Texel Fan. Es war wirklich wunderschön, besonders unsere Radtouren über die Insel. Vorher haben wir noch einen Abstecher nach Amsterdam gemacht – dort soll es in diesem Jahr auch noch einmal hingehen. Vielleicht sogar ohne die Kinder :-)

Im Herbst ging es nochmal auf richtig große Reise: Sri Lanka und die Malediven. Viele von euch waren über Instagram dabei, auf dem Blog hole ich die Reiseberichte in den kommenden Tagen nach. Zu Sri Lanka möchte ich vorab sagen: Es war das kinderfreundlichste Land, in dem wir je waren – und das, obwohl Bali da bei uns eigentlich kaum vom Thron gestoßen werden kann. Aber Sri Lanka hat uns da voll gekriegt, bzw. Sri Lanka die Kinder. Eine Herzlichkeit, die ihresgleichen sucht.

Und die Malediven? Ohhhhh ha. Es war mein absoluter Traum, einmal im Leben die Malediven zu besuchen. Dass es sich einmal wirklich erfüllen wird, das hätte ich nicht zu hoffen gewagt und ehrlich: es war noch viel besser als ich es mir jemals vorgestellt habe. Aber bald mehr davon.

Also, wir wollen den Januar hier auf dem Blog nutzen um von unseren Reisen zu erzählen, Lust zu machen auf Neues und vielleicht auch euch in eurer Urlaubsplanung ein wenig unterstützen. Wir sind nämlich schon voll drin: in den Reiseplänen für 2019. Ich denke immer, es ist für jeden was dabei: vom Emsland bis Australien, vom Camper über Ferien Apartment bis zum 4 Sterne Hotel.

Falls ihr jetzt schon Fragen habt, immer her damit.


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

16 Gedanken zu „2018 – unser Reisejahr mit Kindern um die Welt. 10 Länder, 7 Reisen, 15 Flüge und unzählige Kilometer auf der Straße“

  1. Ich finde eure Reiseberichte auf Instagram immer ganz toll, umso mehr freue ich mich, dass es 2019 weiter gehen wird. Wir würden auch gerne Mal nach Sri Lanka mit den Kindern. Wie habt ihr das mit dem Schutz vor den Mücken gemacht, hab ja ein wenig Angst vor dem Dengue Fieber ? LG

  2. Meine wirklich ernsthafte Frage, wie bezahlt man soviele Reisen? Wir sind auch keine ganz schlechten Verdiener, haben ebenfalls zwei Kinder. Nichtmal eine der Fernreisen könnten wir uns leisten. Würde mich freuen wenn du antwortest. Liebe Grüße und viel Spaß bei den Planungen für 2019

    • Liebe Julika, ich bin ehrlich, ich finde solche Fragen immer schwierig, denn ich glaube kaum jemand fragt einen wie man sich das große Auto denn kaufen konnte, oder sogar wie man ein Haus finanziert hat. Beides Dinge, die weit, weit mehr kosten als Reisen. Aber ich will versuchen dir zu antworten. Ich glaube ich habe noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass wir manche Übernachtungen als Gegenleistung für Mediareichweite hier oder auf Instagram erhalten. Damit verdiene ich ja sonst mein Geld. Über solchen Reiseberichten steht „Anzeige“ wie zB beim Feuerstein. Den großen Batzen der Reisekosten tragen wir aber ganz normal selbst. Das war im vergangen Jahr ein nicht gerade ganz kleiner 5 stelliger Betrag. Ja, dass ist viel Geld, für etwas, was man sich nicht in die Garage stellt, oder darin wohnt. Uns ist es das aber wert. Wir leben außerhalb der Reisen nicht auf großen Fusse und so konnten wir bisher immer ewtas zurück legen seitdem wir beide arbeiten, und das sind mittlerweile glaube ich auch schon 13 Jahre. Aber am Ende hilft dir das ja nun auch nichts. Du willst für euch wissen wie das vielleicht ginge. Ein paar Tipps, wie man auch Fernreisen „bezahlbar“ machen kann, habe ich mal in einem Artikel zusammen gefasst.
      https://sarahplusdrei.de/kosten-familien-fernreise-tipps-fuers-reisen-mit-kindern/
      Ich bin zum Beispiel gerade dran günstige Flüge zu finden. Für Euro bei Ryanair und für weiter über momondo. Ich hoffe das beantwortet deine Frage ein bisschen. Liebe Grüße, Sarah

  3. Ich bin ja schon sooooo gespannt auf den Sri Lanka Reisebericht. Das ist für uns in 2020 geplant. Deine Instastories schaue ich auch total gerne.

    • Hi Susanne, es geht heute Abend gleich los. Ich denke auf diesen ersten Artikel folgen auf jeden Fall noch 2-3. Ich schreibe noch über den Süden (unser Route da) und die Nationalparks :-) Ganz liebe Grüße, Sarah

  4. Hallo Sarah, deine Reiseberichte sind wirklich immer klasse -so anschaulich geschrieben, dass man sofort Fernweh bekommt.
    Was wäre denn dein Tipp für eine Fernreise im Februar mit drei kleinen Kindern?
    Danke schon mal und liebe Grüße, Karolin

    • Liebe Karolin, Dankeschön :-) Ich glaube Südafrika ist toll. Wenn ihr günstige Flüge kriegt. Ab FRA fliegen Condor und Ethiopian günstig. Wir haben uns aber immer noch nicht entscheiden. In Capetown könnt ihr gut UBER nutzen und sonst ist Mietwagen auch überschaubar. AirBnB mieten und selber kochen. Sonst normale Backpacker. Haben auch immer ne Küche. Wir sind mal 4 Wochen dort rumgereist. Allerdings noch ohne Kids. Ganz liebe Grüße, Sarah

  5. Hallo Sarah,
    nicht zuletzt auf Grund eures Berichts über und der atemberaubenden Bilder von Westaustralien werden wir dieses bald selbst bereisen. Auch wir waren vorher schon an der Ostküste und ich muss ehrlich sagen, ich hatte die Westküste bis zu eurer Berichterstattung auf Facebook/Instagram nicht auf dem Schirm. Die Bilder haben mich aber so umgehauen, dass wir entschieden haben, dass unsere nächste Reise nach Australien gehen soll bzw. muss :-) Gerne hätte ich auch noch Thailand mit angehängt, welches ich selbst auch schon bereits habe, aber das war mir auf Grund der Dengue-Gefahr (wir reisen mit Kleinkind & unter 1-jährigem Baby) zu heikel.
    Elternzeit sei dank haben wir nun die Möglichkeit, eine ähnliche Route wie ihr mit dem Wohnmobil durch Südwestaustralien zu fahren. In 2 Monaten geht es los. Da wir ungefähr zur selben Zeit da sind, wie ihr letztes Jahr, hier meine Fragen: habt ihr die Caravan Parks vorgebucht (von D aus oder erst ein paar Tage vorher vor Ort)? Ich plane gerne und bin gern auf der sicheren Seite, allerdings möchte man sich gerade bei einer Tour mit dem Wohnmobil eine gewisse Flexiblität bewahren, was die geplante Fahrtstrecke, das Wetter o. ä. betrifft. (Wir haben 3 Wochen reine Fahrtzeit, sind außerhalb der Ferien unterwegs und noch vor Ostern zurück.) Meine zweite Frage wäre, wie es denn mit der Benutzung der Drohne aussieht? Hattet ihr eine offizielle Erlaubnis eingeholt oder ist das Fotografieren mit der Drohne an diesen Stellen so oder so erlaubt gewesen? Ich freue mich über Tipps!
    Viele Grüße, Linda

    • Liebe Linda, yeah, yeah, yeah!!! Das wird grandios! Wir waren ja sogar in den Osterferien dort und haben wirklich nur den ersten Campingplatz vorgebucht. Was ich euch sehr empfehlen kann, ist die App Wiki Camps. Da könnt ihr alle Campingplätze anschauen. Die BasisDaten sind auch offline verfügbar – in Australien SEHR wichtig :-) Eure Drohne musst ihr in jedem Fall versichern. Das macht ihr hier in Deutschland über die Haftpflicht. In Australien dürft ihr auch nicht überall fliegen – aber wo keiner ist, fragt auch keiner. Und inAustralien ist oft keiner :-)) Ganz liebe Grüße, Sarah

  6. Bzgl. Dengue-Fieber war ich vor unserer Reise nach Südostasien (Bali, Singapur, Malaysia u.a.) mit einem Einjährigen auch besorgt. In der Praxis stellte sich der Schutz als unproblematisch heraus. Das Kind hatte in 3 Monaten 3 Stiche. Beim ihm haben mitgebrachte wie lokale Spraysorten super gewirkt. Die Länge der Kleidung war unerheblich. Nachts hat die Klimaanlage meist geholfen. In der Trockenzeit fahren, zu bestimmten Tageszeiten wachsamer sein, konsequent einsprühen. In Singapur sog. Dengue Hot Spots (online einsehbar) ggf. meiden. Dengue ist in dicht besiedelten Gebieten häufiger, nicht im Hinterland. Das Risiko ist auch sehr individuell – ich als absoluter Mückenmagnet (bei mir hilft nur hochkonzentriertes DEET, was ich wegen dem Kleinen jedoch nicht bei mir anwenden wollte) hatte ca. 60 Stiche, mein Mann hatte ca. 10, aber in seinem Fall ohne sich jemals einzusprühen. Keiner von uns ist erkrankt. Natürlich muss man immer abwägen, selbst rechnerisch ist das Risiko aber geringer als bspw. ein Verkehrsunfall im Urlaub.

    Die Kosten im (niedrigen) fünfstelligen Bereich würde ich bestätigen, wenn man gezielt spart, wenig laufende Kosten wie Auto oder Hypotheken hat, kann das auch für nicht-Influencer machbar sein. Bspw. fanden alle unsere Reisen (Budget so um 15k im Jahr) im Studium bzw. kurz nach Arbeitsmarkteintritt nur durch Teilzeitjobs finanziert statt.

    Ich freue mich über die Berichte über Sri Lanka, da wir damit für 2020 liebäugeln. Kannst du noch etwas konkreter zum Flair/Tourismusgrad dort schreiben? Bali und Malaysia war mir persönlich zu touristisch, bzw. zu steril im Erleben. Da empfinde ich selbst China als weniger touristisch, da dort trotz aller Gleichmacherei beim Infrastrukturausbau der „Abenteuerfaktor“ erhalten bleibt.

    Nur mal als nicht-Blogger-Perspektive einer treuen Blogleserin ;)

    • Liebe Bianca, das freut mich total! Genau dafür soll es Blogs ja geben – für Austausch untereinander und da finde ich deine Erfahrungen spitze! Ich würde für mich Sri Lanka beschreiben als eins der Länder, mit dem wenigsten „sichtbaren“ Tourismus. Wir fühlten uns wirklich eher wie eintauchen in das normale Leben. Auch bei Hotspots war kaum jemand und die Touribusse waren auch nicht zu sehen. Also sehr, sehr angenehm was das angeht. Ich finde das merkt man auch den Menschen an. Kein Mal hatten wir das Gefühl „übers Ohr gehauen zu werden.“ Ich finde das immer ein Stück weit ok, klar soll jeder an den reichen Touristen verdienen. Aber in Thailand hat mich das so manches mal auch schon sehr genervt. Zuletzt auch extrem in Ubud. Aber ich will auch ehrlich sein. Der noch nicht sehr starke Tourismus fehlt dann auch beim Hotelangebot. Hier gibt es kaum ein starkes, gutes Mittelfeld. Ganz anders, als in anderen asiatischen Ländern.

      Ganz liebe Grüße, Sarah

  7. Liebe Sarah, eure Reiseberichte sind echt immer sehr inspirierend. Auf Sri Lanka waren wir als Paar vor 7 Jahren und fanden es großartig. Wir planen gerade in einem Teil der gemeinsamen Elternzeit im Februar/März (etwa 4 Wochen) zu reisen – unsere Kinder sind neun Monate und drei Jahre. Die Entscheidung fällt schwer. Unter anderem ist Malaysia „im Topf“. Du schreibst, dass euch Kuala Lumpur so gut gefallen hat. Habt ihr auch Erfahrungen hinsichtlich des restlichen Landes? Vielen Dank und liebe Grüße aus Hamburg

    • Liebe Andrea, nein, aber das überlegen wir in diesem Jahr nachzuholen. Im letzten Jahr haben wir dann doch spontan für Australien entschieden (und all unser Malaysia Inlandsflüge verfallen lassen…) Was ich persönlich machen würde: nach Bangkog und dann weiter vielleicht Koh Lanta dannaber Koh Adang!. Schau mal bei Mellis Blog. Die war da und das sah super aus! Von da aus kannst du mit der Fähre über nach Lankawi Malyasi (soll sehr schön sein) und weiter nach Kuala Lumpur fliegen. Das mal so als Idee :-)
      Ganz liebe Grüße, Sarah

Schreibe einen Kommentar