Dies ist unser erster Urlaub auf dem Bauernhof, wenn man so will, obgleich der Bauernhof eigentlich neben dem Gut ist. Urlaub auf dem Land haben wir gefühlt im Sommer schon häufiger gemacht. Richtig schön fanden wir es in den letzten Sommern immer in Österreich. In diesem Jahr war uns der Weg jedoch zu weit und so haben wir etwas in der Nähe gesucht. Dass es mit Tieren sein sollte, war spätestens nach den letzten Österreich-Urlauben völlig klar. Am liebsten etwas mit Pferden. Für so richtigen Reiterurlaub sind unsere Kinder mit 3 und 5 Jahren noch zu klein. Aber ein bisschen Ponys, Hasen, Ziegen, das fand ich genau richtig. Was uns allerdings alles auf Gut Landegge erwartete, das hätte ich nicht erwartet. Obgleich ich es vielleicht hätte wissen müssen, denn familotel hat wirklich ganz besondere Häuser.

Ankommen und die Anlage

Ich bin ganz ehrlich: Ich wollte ja gerne hier Urlaub machen, weil ich die Bilder vom Gut so toll fand. Vor Ort ging es über eine Allee auf eine richtig große Gutsanlage mit Bauernhof. Das Gelände ist riesengroß. Mit Reithalle, Jugendraum, vier Spielplätzen,  Ritterplatz, großem Hof zum Fahrzeuge fahren, Indoorspielplatz mit verschiedenen richtig großen Hüpfburgen, Schwimmbad, Sauna, den unterschiedlichen Restauranträumen und natürlich den insgesamt vier Gebäuden zur Unterbringung. Hört sich wirklich riesig an? Fühlt sich aber nicht so an und jetzt kommt eigentlich der Satz, den ich hier fast unter alles schreiben könnte:

Es fühlt sich familiär an

Wir werden herzlich begrüßt, sollen uns doch erst einmal hinsetzen nach der Reise und etwas essen. Getränke werden gebracht, die Kinder malen sofort auf den Malunterlagen am Tisch los. Das Essen ist spitze und mit vollen Bäuchen geht es dann los mit Basti zur persönlichen Führung über die Anlage. Das ist übrigens bei allen Gästen so und finde ich eine wirklich sehr, sehr schöne Sache.

Unsere Kinder flippen an jeder Ecke mehr aus. Es wird sich direkt auf die Trecker geschwungen, den Kletterbaum, Hasen und Ziegen locken große „Ohhhh, sind die süß!!!“-Rufe hervor. Sie wollen am liebsten sofort Stunden auf den Hüpfburgen und Trampolinen zubringen, ins Schwimmbad, und, und, und. Morgen, sage ich, morgen.

Unser Zimmer, oder besser Apartment, ist im modernen Neubau (Haupthaus), mit Blick auf die Pferdeweiden. Im Gebäude sind auch Schwimmbad und Sauna, so dass wir dann wirklich jeden Morgen vom Bett aus Schwimmen gehen. Nostalgischer hätte ich wohl eine der anderen Wohnungen im alten Teil gefunden, die Kinder finden den Blick auf die Pferdewiesen aber super und ich ziehe wirklich jeden Morgen meine Bahnen. Es gibt vier Unterkunftsarten, sogar Wohnungen in dem schönen Herrenhaus selber. Also schauen, was für einen selbst das Wichtigste ist.

Kinderprogramm – es gibt sooo viele tolle Sachen

Leute, das führt hier einfach zu weit. :-) Es gibt einfach alles! Tiere füttern mit Bauer Gerd, wo es zu den Hühnern, Kaninchen, Ziegen, Alpakas und Schweinen geht. Rund ums Pferd mit Putzen, Striegeln, Kutsche fahren und Reiten, Ritterturnier, Schatzsuche, Modenschau, Tanzen, Kettenbasteln, Planwagenfahrt, Stockbrot am Lagerfeuer und, und, und, und….

Kein Bock auf Programm? Vier Spielplätze, ein großer, schöner Wald, Felder, ohne Ende Fahrzeuge, Indoorspielplatz und so weiter. Eure Kinder können hier auch gleich noch einen Schwimmkurs buchen. Apropos buchen? Zusätzlich zu „Rund ums Pferd“ könnt ihr noch Ausritte, Longenstunden und Reitunterricht buchen oder ein Reitabzeichen machen.

Ich sage es mal kurz: Ein so allumfassendes Kinderprogramm habe ich noch nicht gesehen. Es gibt auch eine Babylounge, die auch gut genutzt wird. Die liegt gleich neben dem Happy Club. „Ganz normale Kinderbetreuung“ gibt es zusätzlich nämlich auch noch den ganzen Tag. Genauer gesagt

  • 80 Stunden Kinderbetreuung an 7 Tagen/Woche
  • 43 Stunden Baby- und Kleinkindbetreuung an 6 Tagen/Woche

Hier mal die offizielle Beschreibung, was es so alles gibt:

  • Indoor-Schwimmbad mit Babybecken auf 250 m2
  • 30 Ponys und Pferde, Reithalle, Reitunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene, betreute Ausritte u. v. m.
  • Kinderspielland auf 600 m²
  • Trampoline und Hüpfburgen
  • Kicker, Billard, Dart, Airhockey, Tischtennis, Großschachspiel
  • Kleinkinderfuhrpark, Schaukeln, Wippe und Reck
  • Abenteuerspielplatz, Kleinkinderspielplatz, Fußballplatz, Streetball, Beachvolleyball, Kettcarbahn, Bogenschießen, Rittergolf
  • Streichelzoo, Heuhütte
  • Bootfahren, Angeln, Badepool

Und den Clown HAPPY natürlich. Das Maskottchen von familotel. Ich sage euch, ich habe mittlerweile Tanz und Lied auch voll drauf. Meine Kinder singen nichts anderes mehr :-))

Für Eltern

Als wir die Anlage bei Ankommen gemeinsam mit Basti besichtigen, kommt bei mir die ehrlicherweise die Frage auf, was denn die Eltern bei so viel Angebot für die Kinder die ganze Zeit machen. Er lacht „joa, die sind bei uns vorwiegend entspannt“. Und so erlebe ich das hier auch. Liebster Treffpunkt ist die Terrasse vor dem Wintergarten. Auf dem Hof sitzen und die Kinder sind auf Fahrzeugen oder auf einem der Spielplätze unterwegs. In der Abendsonne trifft man sich hier gerne zu einem Aperol Spritz.

Zur Entspannung gehe ich ja am liebsten einfach in den Wald. Sportsachen habe ich natürlich auch sicherheitshalber vergessen. Sonst hätte ich ja noch auf eins der Fitnessgeräte, zur Aqua Fitness oder zum Yoga gehen können. Sauna und Wellness gibt es auch :-).

Kulinarisch

Kurz: Der Koch wäre auch ein Mann für mich :-) Essen ist ja ein Erlebnis für die Sinne und das Essen hier ist einfach der Hammer. Megagut! Ich liebe besonders das Kurkuma-Risotto, kann gar nicht glauben, wie das Rindersteak nach dem Grillen auch auf dem Buffet noch schön rosa und zart bleiben kann. Es gibt tolle Vorspeisen mit immer wieder neuen Ideen. Die Hauptgerichte sind zum reinlegen und natürlich gibt es auch das obligatorische Kinderbuffet. Aber ehrlich: Lasst die Kinder auch vom anderen essen, sie verpassen sonst etwas. Leider kann man vom Buffetessen immer so schlecht Bilder machen und wir sind auch immer eher die letzten, als die ersten. Ich habe es trotzdem mal versucht.

Als Weinempfehlung kann ich ganz klar den Grauburgunder empfehlen, für Rotweinfreunde den Südafrikaner. Zum Abendessen gibt es Getränkeservice, ansonsten gibt es rund um die Uhr im Restaurant und in der Lounge die Möglichkeit sich an allen Getränken selbst zu bedienen. Und damit meine ich wirklich alle. Es gibt Kühlschränke und Zapfstationen für Sprudel, Brause, Wein, Bier, Sekt usw.

Bevor ich es vergesse: Es gibt natürlich auch etwas für Babys und zwar eine richtig große Gläser- und Milchbrei-Bar. Was ich aber fast noch besser finde: Es gibt auch was für Schwangere und Stillende (das wird nämlich im Normalfall vergessen). Nämlich alkoholfreies Bier und sogar alkoholfreien Sekt. Das finde ich wirklich richtig charmant. So wie auch die Idee mit den offenen Kühlschränken. Das fühlt sich irgendwie gut an.

Das Besondere

Wir sind ja vorwiegend wegen des „Rund-ums-Pferd“ Angebots hierher gefahren. Einfach weil ich das für kleinere Kinder total passend fand. Ich war ehrlicherweise aber davon ausgegangen, dass sie zwei Stunden striegeln und so weiter und man alles andere dazubuchen muss. Jeden Morgen wurde hier aber auch ein Ausflug mit Kutschen und Pferden gemacht, bei der die Kinder reiten und auf dem „Donnerbalken“ (lange Kutsche) sitzen können. Es wird auch ordentlich gesungen. Die Chefin der Reitschule Martina überzeugt dabei nicht unbedingt mit zartem Stimmchen, aber mit ihrer herzlichen Art. Und so hat sie bei diesem kleinen Video sogar ein kleines Tränchen verdrückt.

Kleinere Kinder bis 5 Jahre müssen bei dem Reitprogramm durch einen Elternteil begleitet werden. Auch sonst finde ich unterstützende Hände von Eltern nicht verkehrt. Am Ende des Tages sind es nämlich kleine Kinder und Pferde. Zwei am Ende des Tages doch immer unberechenbare Spezies ;-) Ich persönlich genieße es auch das mit meinen Kindern gemeinsam zu erleben, wohl auch weil ich selbst lange geritten bin und den Umgang mit den Tieren einfach schön finde.

Ich sagte es ja oben schon einmal. Es fühlt sich für mich alles familär an. Auf der Reitanlage laufen die ganze Zeit zwei Hängebauchschweine rum, gerne dazu auch mal Schafe, die die Hunde spielerisch jagen und wohl denken sie wären selber welche.

Fazit

Ich glaube es lässt sich leicht rauslesen: Es hat uns richtig gut gefallen. Ich glaube, auch weil wir alle diese unprätentiöse Art hier auf dem Gut mochten. Neben all dem Programm finde ich auch immer wichtig ein bisschen sein eigens Ding machen zu können. Soll ja auch Familienurlaub sein – sprich Urlaub mit der Familie. Deshalb vielleicht noch ein, zwei persönliche Tipps von mir zum Schluss:

  • Gegessen haben wir in der kleinen Stube, die hat nur vier Tische, finde ich aber total heimelig und gemütlich. Ich bin nicht so der Typ für das große Restaurant. Claudi von wasfürmich fand den Wintergarten am schönsten…
  • Unterkunft ist ja auch total individuell. Während unsere Tochter das Beste findet, dass wir morgens direkt vom Bett ins Schwimmbad können, würde ich das nächste Mal gerne im Gut selbst wohnen. Ich sehe mich schon in diesem wunderschönen Burginnenhof ein Buch lesen – ok, dass hätte ich vielleicht auch so gekonnt.
  • Sportsachen mitbringen. Habe ich ehrlich gesagt vergessen, ich wusste aber auch nicht, WIE GUT das Essen ist. Und dass es am Tag, glaube ich, nur insgesamt eine Stunde gibt, in der kein Essen gereicht wird.
  • Gummistiefel und Stallklamotten mitbringen, dafür jegliches Kinderspielzeug zuhause lassen. Hier gibt es ALLES und fürs abendliche Vorlesen im Bett werden eure Kinder viel zu müde sein.
  • Wald- und Nachtwanderung mit der ganzen Familie machen. Ich glaube, neben den Pferden so das Beste was wir alle gemeinsam erlebt haben. Manchmal sind es ja auch die kleinen Dinge. Also: Taschenlampe mitbringen.

Am letzten Tag ist Lütti noch stolz wie Bolle an der Longe galoppiert und ihr kleiner 3-jähriger Bruder hat gesagt: „Ich glaube, ich muss gleich weinen.“ – „Warum?“ – „Weil ich so traurig bin, dass wir jetzt fahren müssen.“

Ja, vielleicht kommen wir ja nochmal wieder. Den Herbst und Frühling kann ich mir auf Gut Landegge auch gut vorstellen :-)