Die Gili Air ist unser aller Trauminsel. Aber ich will auch ehrlich sein: Trauminsel auf den zweiten Blick. Als Paar haben wir Gili Trawangan und Meno besucht. Mit der Familie hat es uns Gili Air angetan. Im letzten Jahr sind wir hier zum ersten Mal mit den Kindern hin. Von Bali aus. Wer jetzt den total weißen Sandstrand vermutet, den muss ich leider enttäuschen. Der Strand besteht zum Großteil aus Korallen (deshalb ist er auch hell), aber wenn man an den richtigen Stellen steht, gibt es auch schönen Sand. Aber es gibt eben noch einiges mehr, was ein Ziel zum Traumziel machen kann.

Wie komme ich am besten auf die Gilis?

Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder fliegen nach Lombok, dann weiter zum Hafen und eine kurze Strecke mit dem Boot. Das hat der Vorteil weniger auf dem Boot zu sitzen, aber den Nachteil, dass man nach dem Flug noch quasi über ganz Lombok zum Hafen muss. Wenn man es mit einem Besuch von Lombok verbindet, ist es bestimmt eine gute Idee. Wir sind vor den Kindern auch weiter nach Lombok gefahren, mit den Kindern war uns das Malariarisiko aber zu hoch.

Also haben wir uns für das Boot entschieden. Fahren kann man von Sanur (Serangan) oder Padangbai. Wir sind von letzterem aus gefahren, da hier die Bootsfahrt sehr viel kürzer ist. Wichtig ist, dass ihr in jedem Fall ein ordentliches Speedboot nehmt und die können verhältnismäßig teuer sein. Sprich: 60 Euro pro Person sind keine Seltenheit. Kinder bis zu zwei Jahren sind auf dem Schoß aber kostenfrei. Da wir im letzten Jahr mit dem Boot hin ziemliches Pech hatten, haben wir uns in diesem Jahr detaillierter erkundigt und uns letzten Endes für Eka Jaya Fastboots entschieden. Das neueste Boot der Flotte ist gerade mal zwei Jahre alt. Wir hatten zweimal Glück das neueste Boot zu erwischen. Es hat Klimaanlage, bequeme Sitze und am großen Screen wird auch irgendein Film gezeigt. Ihr könnt wie gesagt aus der Nähe von Sanur starten, oder von Padang Bai. Wir haben uns immer für letzteres entschieden, wegen der kürzeren Bootsfahrt. Von Padang Bai bis nach Gili Air (sie ist die letzte der Gili Inseln, die angesteuert wird) dauert es ca. 2 Stunden.

Wo wohne ich am besten auf Gili Air? Kinderfreundliche Hotels

Ich hatte ja schon im letzten Jahr ein bisschen was zu Hotels auf Bali und Gili erzählt. Im dritten Hotelanlauf sind wir 2017 dann in der Villa Karang gelandet und es hat uns wirklich gut gefallen. Im Anschluss waren wir noch für ein paar Tage ganz basic im Bollata. Hatte uns sehr, sehr gut gefallen. Zu dem Zeitpunkt waren allerdings auch noch die Bars davor. Leider ist hier gerade Baustelle, da alles nach hinten gebaut werden muss. Da der Norden aber definitiv die schönsten Strände hat, haben wir uns für Pelangi Cottages entschieden. Eine kleine, schöne Bungalowanlage direkt an einem schönsten Strand. Zum Sonnenuntergang steppt hier quasi der Bär. Einmal in der Woche ist auch Beach Party (Mittwochs) da steppt dann länger der Bär. Uns hat es aber sehr, sehr gut gefallen. Vor allem weil die Jungs (gefühlt arbeiten da nur junge Männer) sooooo super freundlich waren. Richtig, richtig toll sind sie mit den Kindern umgegangen und das hat uns das Gefühl gegeben, die Kinder auch mal laufen lassen zu können. Die Jungs von der Bar haben auf jeden Fall immer super gerne nach ihnen geschaut und CJ hat,glaube ich, den halben Tag high fives gegeben. Wir hatten einen Familienbungalow, der reicht von der Größe für eine Familie mit 2 Kindern. Die anderen sind zu klein.

Im letzten Jahr hatte ich bei einer Radtour über die Insel schon das Slow gesehen und Träume darf man ja haben :-)) Diesmal hatten wir aber auch noch Glück und konnten über ein super Angebot von agoda eine Private Pool Villa von Slow buchen. Heaven sage ich euch. Frühstück ist inklusive und jede Villa hat eine kleine Küche. Da wir hier die Tage größtenteils „zu Hause“ verbracht haben, haben wir fast immer gekocht und das war richtig, richtig schön. Also, Slow Villas bekommt meinen höchste Empfehlung. Es gibt glaube ich wenige Plätze, wo man sich so entspannen kann.

Kosten auf den Gilis

Wie beschrieben, die Bootsfahrt kann rund 60 Euro pro Person kosten. Am besten an der Strasse buchen, da lässt sich auch handeln. Wir haben pro Person 47 Euro für das Boot auf die Gilis bezahlt. Übernachten kann man ab 35 Euro. Es gibt natürlich auch schickere Varianten, wie beschrieben, und manchmal kann man kurzfristig ein Schnäppchen machen. Wir hatten mega Sahne und haben für drei Nächte 190 Euro gezahlt. Essen in den Beach Lokalen liegt so zwischen 3 bis 7 Euro pro Gericht.

Kein Schnäppchen für hiesige Verhältnisse ist mit 9 Euro fix Price eine Kutsche. Da lässt sich auch nicht handeln, also die Nerven spart euch lieber und genießt die Fahrt :-) Ein Rad kostest dafür nur 3 Euro am Tag. Geht sogar noch günstiger :-) Was sich auf jeden Fall auch total lohnt, ist ein privater Schnorchelausflug. Gerade mit kleineren Kindern total zu empfehlen, die so eine Gruppen-Ganztagestour noch nicht schaffen. Wir haben 45 Euro bezahlt und das was es mehr als wert!!! Gefahren sind wir mit Dingdong, der sich super auch um die Kids gekümmert hat, mit unserer 5-Jährigen Schnorcheln war, uns Schildkröten gezeigt hat und zusammen mit seinem Kumpel nachher am Boot sogar noch auf die Kids aufgepasst hat, damit wir auch mal alleine Schnorcheln können. Das war fast wie ein Date. Seine Telefonnr: 085253462399 (WhatsApp…). Stefan war auch tauchen und von der Tauchschule auch sehr begeistert (Blue Marine Dive, Josh ist DER Top-Instructor). Hierüber lief übrigens auch der Kontakt zu dem privaten Boot zum Schnorcheln, fragt nach Tony…

Bei den Tauchgängen bin ich mit den Kindern mitgefahren und dann mit ihnen schnorcheln gegangen. Wer sich fragt, wie das mit 2- und 5-Jährigen geht: Wir haben tiptop Schwimmlernwesten, an deren hinteren Griff man Seile machen kann, die man sich dann um das eigene Handgelenk bindet. So kann nichts passieren. Schnorchelsets für Kinder am besten selbst von Deutschland aus mitbringen.

Das Besondere an den Gilis

Die Gilis haben unser Herz erobert. Zwar nicht im Sturm, denn die anfängliche Unterkunftssuche war wirklich schwierig und irgendwie hatte ich mir das mit weißen Puder-Stränden vorgestellt. War dann nicht so und ich brauchte erst einen Moment um meine Erwartungshaltung und den Zustand in Einklang zu bringen. Was wir dann erlebten, war einfach herrlich. Wir sind schon im letzten Jahr ganz viel mit dem Rad über die Insel gefahren. Auch als wir noch in der Villa Karang wohnten, haben wir unsere Abende im Norden bei Live Konzerten von Reggae Bands verbracht und haben später, als wir im Bolata wohnten, abends einer tollen australischen Sängerin gelauscht. Wir haben unseren Aufenthalt verlängert, weil es uns sooo gut gefiel. Einfach eine Insel zum Abschalten (im wahrsten Sinne des Wortes, Netz ist mau :-)) In diesem Jahr sind wir erstmalig mit den Kids viel geschnorchelt, haben Radtouren gemacht, diesmal fuhr unsere Tochter sogar schon allein. Wir haben gekocht, gegessen, geredet, das Leben genossen. Ich glaube innerhalb unserer 8-wöchigen Reise nach Thailand, Malaysia, Australien und Bali war das hier der Ort, wo ich am meisten zur Ruhe gekommen bin.

Die Gilis können für Familien ein Paradies sein. Ich sage bewusst können. Denn ein Krankenhaus gibt es nicht. Das war der Grund, warum wir beim ersten Mal mit Baby nicht hierher gefahren sind. Wenn mal was passiert, kann natürlich meist geholfen werden. Aber es ist halt schon etwas anderes, wenn das Kind im Hinterzimmer einer Apotheke genäht wird, als im sterilen Krankenhaus von einem Arzt. Das muss man sich bewusst machen, denn es kann immer mal was passieren. Muss es aber nicht. Auf unseren Reisen ist mit den Kids bisher immer alles gut gegangen. In brenzliche Situationen sind sie bisher nur in Deutschland gekommen ;-)

Für uns sind die Gilis Family Heaven. Unsere Kinder wollen immer „auf die Insel wo es nur Kutschen und Fahrräder gibt.“ Ja, es ist eine Layback Insel. Wie aus einer anderen Zeit. Wir lieben die Mentalität der Leute. Ihre Einstellung Kindern gegenüber. Babys bis zu 2,3 Jahren bleiben hier komplett bei der Mama. Danach erkunden sie für sich selbst ihre Umwelt und jeder aus der Gesellschaft passt mit auf die Kinder auf. Das finde ich etwas ganz Besonderes und hat uns ein richtig, richtig gutes Gefühl gegeben und so hat sich im Besonderen unsere Tochter auch einfach mal auf Entdeckungstour begeben.

Übrigens noch etwas besonderes: Es gibt keine Polizei auf den Gilis. Klaut doch mal einer was (was dann eigentlich nur ein Tourist sein kann), muss er mit Schild um den Hals die ganze Strandpromenade ablaufen, wird dabei ausgebuht und darf die Insel nie wieder betreten. Verbannung aus dem Paradies nenne ich das. :-)