Ja, Reisen ist für uns das Allerschönste. Das Tollste. Das, was uns als Paar und als Familie mit am meisten verbindet. Am liebsten würde ich das ganze Jahr über reisen und am Allerbesten die ganze Welt sehen. Wäre da nur nicht das liebe Geld…

Im Folgenden möchte ich euch ein paar Tipps geben, wie man auch ohne riesiges Bankkonto viele Teile der Welt sehen kann und die Kosten im Rahmen bleiben. Ich darf mich damit brüsten ohne finanzstarken familiären Background schon alle Kontinente besucht zu haben. Vor den Kindern. Wir haben immer Flugschnäppchen gebucht und waren vor Ort auch oft mal mit dem Zelt unterwegs. Ja, das geht nicht nur in Australien, sondern auch in Kenia. Aber hier geht es ja ums Reisen mit Kindern und ich gebe zu: Das braucht ein bisschen mehr Planung. Wir stecken gerade in der Planung für unsere nächste Reise
Einmal um die Welt bitte! – Fernreisen mit Kindern

Fliegen mit Kindern: Kostengünstig Flüge buchen

First things first: Besucht so viele Länder wie möglich, wenn eure Kinder noch unter 2 Jahre alt sind. Warum? Der Flug ist für die Kids dann fast umsonst! Bis zu einem Jahr kriegen die Kinder auf Langstrecken oft sogar noch eine Babyschale zum Schlafen eingehängt. Ansonsten müssen sie mit auf euren Sitz. Das geht aber. Manchmal hat man auch Glück und bekommt noch einen weiteren Platz, weil die Maschine nicht ausgebucht ist. Unter Langstreckenflug mit Baby und Kleinkind – das kann auch richtig gut laufen! Fragen & Antworten lest ihr alles, was ihr sonst noch wissen müsst.

Nutzt Apps und Internetseiten wie Skyscanner. Hier bitte nicht nur einen Flughafen auswählen, sondern zum Beispiel Deutschland, oder Deutschland West, Nord usw. Drei Stunden z.B. nach Frankfurt zu fahren, kann nämlich manchmal echt Geld sparen und unterwegs seit ihr bei weiten Reisen ja eh schon eine Menge. Also über den Tellerrand schauen. Auch gerne mal gucken, was zB Flüge ab Amsterdam kosten. Hier kann man auch echt Glück haben. KLM hat öfters mal Flugschnäppchen.

Im Idealfall solltet ihr auch vom Reisezeitraum nicht soooo festgelegt sein. Skyscanner hat die schöne Möglichkeit Günstigster Monat auszuwählen. So sind wir jetzt zum Beispiel für einen richtig guten Preis an unsere Flüge nach Bangkok gekommen. Ja, der günstigste Monat ist meist nicht die Hauptsaison, aber so könnt ihr vor Ort auch bei den Unterkünften sparen.

Flüge ab dem Fernziel, zum Beispiel bei uns nach Malaysia, Indonesien und Australien, buchen wir dann mit Fluggesellschaften von vor Ort. Für den asiatischen Raum empfiehlt sich AirAsia und für den pazifischen JetStar. Beides typische Billigflieger, wo ihr Gepäck und Essen hinzu buchen müsst.

Das haben wir für den Langstreckenflug mit Eurowings auch. Drauf achten die Zusatzleistungen einzeln selektiv hinzu zu buchen. Das ist meist günstiger. Und ganz wichtig: Wenig Gepäck mitnehmen. Das kostet nämlich. Wir haben zwei Gepäckstücke á 20 Kilo. Das macht für das ganze Rumreisen ohnehin auch Sinn. Rumschleppen mit Kindern im Schlepptau ist nämlich nur nervig. Eine Packliste, wie man mit 2 Kindern mit insgesamt 40 Kilo Gepäck hinkommt, mache ich euch natürlich noch. Wenn euer Kind unter 2 Jahre alt ist, dürft ihr eh noch ein Gepäckstück extra mitnehmen. Bei mir wäre das immer ein ganz leichtes Reisebett. Für unser Baby haben wir das Baby Björn Reisebett mitgenommen. Es ist einfach ultraleicht und hat gleich eine Matratze dabei.* In die Reisebett-Tasche habe ich dann auch immer einen ersten Satz Windeln gesteckt.

Familienfreundliche Hotels – oder günstige Unterkünfte

Nein, mit Kindern willst du nicht ganz spontan auf der Straße stehen und dann ein Hostel nach dem anderen abklappern. Ja, das haben wir ohne Kinder gemacht, das brauche ich jetzt aber nicht mehr. Leben mit Kindern ist der Wahnsinn, sooo toll. Aber Leben und Alltag mit Kindern ist auch echt anstrengend, deshalb finde ich, es gehört einfach auch Erholung für die Eltern zu einem solchen Urlaub und da ist für mich eine schöne Unterkunft einfach wichtig. Viele Familien Travel Blogs schreiben über günstige Unterkünfte. Einfach wirklich nach eurem Ziel und nach Unterkünften googlen. Ich bin mir sicher, ihr findet IMMER was! Aber was heißt denn nun günstig? In Thailand und auch auf Bali könnt ihr wirklich für 30 Euro die Nacht inklusive Frühstück etwas wirklich Schönes (mit Klimaanlage) mieten. ACHTUNG! Ich spreche hier immer von einem Doppelzimmer! Das ist vielleicht der wichtigste Tipp: Wir geben die Kinder bei der Reisebuchung auf machen Plattformen nicht an, da es teilweise so ist, dass wenn man 2 Kinder angibt, bekommt man Doppelzimmer meistens gar nicht erst angezeigt, oder eins mehr. Es gibt aber auch super Plattformen wie zum Beispiel agoda. Bei den meisten Hotels über diese Plattform sind Kinder bis zu 12 Jahren kostenfrei in den vorhandenen Betten. Das heißt ihr gebt sie bei agoda an, sucht aber nur ein Zimmer. Egal wie, wir schauen auf die Größe des Zimmers und ob unsere Reisebetten hier Platz finden. Wenn ihr sicher gehen wollt, sendet einen kurze Mail an die Unterkunft, dass ihr wie angegeben die Kinder (kosten-)frei mit nehmt.

Diese Reisebetten nehmen wir immer mit für die Kinder. Die ganz kleinen Pop-Up Betten von Deryan* gehen sogar hinten in den großen Rucksack rein. Vor Ort müsst ihr dann manchmal das Frühstück für die Kinder nachzahlen. Aber das im Normalfall, wenn überhaupt, auch erst ab 3 Jahren.

Die individuelle Buchung ist ein unheimlich großer Vorteil an Individualreisen gegenüber Pauschalreisen.

Wenn ihr „nur“ Doppelzimmer bucht, könnt ihr auch einen guten Mix machen. Zum Bespiel eine Woche günstig wohnen (Sri Bungalows Ubud oder Villa Karang Gili Air, je 30 Euro die Nacht) und dann mal für ein paar Nächte etwas Dolles. In Länder wie Südafrika kann man fast überall Hostels buchen, wo man eine Küche hat, sprich selbst kocht und in Australien könnt ihr wirklich gut campen. Aber wie ich sage: Dann auch wieder was gönnen. Ich weiß noch wie ich 4 Wochen im Zelt und in Mehrbettzimmern an der Ostküste von Australien rumgereist bin. Und dann hatte Stefan für zwei Nächte am Cape Tribulation einen Bungalow gebucht: Es war himmlisch!!! Dann hat so etwas auch gleich einen ganz anderen Wert.

Einen Artikel zu Hotels auf Bali findet ihr unter Familienfreundliche Hotels auf Bali – Kosten, Dauer, Buchungen

Was am meisten kostet: ZEIT

Da beißt die Maus leider keinen Faden ab: Ist man jung, hat man Zeit und keine Kohle, ist man „alt“, hat man vielleicht mehr Kohle, aber auf einmal keine Zeit mehr. Stimmt das? Ich finde nicht. Denn ja, man muss sich ein Stück weit entscheiden. Will ich ganz normal weiter verdienen? Sparen auf oder für ein Haus? Dann wird das wirklich schwierig mit dem Reisen.

Ich glaube, die meisten könnten, auch wenn sie nicht selbstständig sind, eine Zeit lang unbezahlten Urlaub bekommen. In manchen Berufen gibt es sogar ein Sabbatical. Aber ja, das heißt auch in der anderen Zeit wirklich reinhauen. Oft viel arbeiten, was sparen für die Zeit, wenn die Einkünfte nicht da sind. Dazu muss man bereit sein. Auch darf man ein bisschen Risiko nicht scheuen, denn das gehört dazu. Wenn ihr dazu bereit seit oder erst einmal mit einer Elternzeitreise starten wollt, vielleicht noch folgende Tipps.

Reisebudget aufstocken

Ab vier Wochen kann eine Untervermietung von eurem Haus oder Wohnung wirklich Sinn machen. Fragt doch einfach mal euren Vermieter. Auch hier gilt: Nicht schon vorher von einem „Nein“ ausgehen. Genauso wie sich die meisten nicht trauen ihren Chef nach unbezahltem Urlaub zu fragen, trauen sich viele nicht an ihren Vermieter ran. Ich hätte nie gedacht, dass unserer zustimmt, und siehe da: Er hat ja gesagt. Ok, Untervermietung ist in Innenstadtlage bestimmt einfacher, aber wir probieren es trotzdem. Vielleicht finden wir ja noch jemanden.

Alles an laufenden Kosten zu Hause auf Eis legen, was irgendwie geht und damit meine ich auch das Ballett der Tochter, das Fitnessstudio usw. Was euch vielleicht als nicht viel Geld vorkommt, ermöglicht in machen Ländern schon ein ganz gutes Reisebudget.

Kosten auf der Reise

Eins finde ich ganz, ganz wichtig: Vorher das Geld im Auge behalten. Was kosten mich all in die Flüge und Unterkünfte? Das sollte in meinem Budget bleiben. Vor Ort darf es dann aber nicht darum gehen, überall den Rotstift anzusetzen. Oft vergisst man, wieviel Geld auch Zuhause für Transport und Essen drauf geht. Das rechnen wir also nicht in „unser Reisebudget“, denn das hätten wir ja Zuhause auch. Das entspannt total!

Unterm Strich haben wir festgestellt, dass ein Pauschalurlaub hier in Europa meist sogar teurer ist, als das Fernreisen mit den Kindern. Wir freuen uns sehr darüber die Chance zu ergreifen, die Welt zu sehen und noch mehr, dass unsere Kinder genauso gerne reisen wie wir. Und diese Zeit, die kann uns vieren keiner nehmen und sie ist für uns unbezahlbar.

Die liebe Janina hat auch schon einen ähnlichen Beitrag auf oh-wunderbar.de zum Thema Kosten geschrieben, dort findet ihr noch weitere gute Tipps!

*gekennzeichnete Links sind Affiliate Links