Australien mit Kindern – die Highlights unserer Westküstenroute

Westaustralien war eines der schönsten Reiseziele, die wir je besucht haben. So vielfältig, so tolle Strände und auf Tuchfühlung mit Kängurus. Kurz: Es war noch viel besser, als wir es uns jemals erträumt hätten. Ein Traumurlaub würde ich sogar sagen. Klar lief auch bei uns einiges nicht rund, anderes sogar beschissen. Aber dazu später einmal mehr. Ich schreibe euch noch unsere genaue Route, Campingplätze und alles, was ihr zum Reisen mit Kindern und Kosten so wissen müsst, auf. Heute will ich euch aber erst einmal unsere persönlichen Highlights zeigen, denn auch wenn die ganze Route toll war, waren es manche Plätze ganz besonders. Und von denen gibt es deshalb auch so ein, zwei Bilder mehr :-)

Lucky Bay

Ich sage es euch: Der HAMMER!!! Absoluter top Strand und glaubt es oder nicht: Wir kamen runter zum Strand und haben sofort drei Kängurus gesehen. Wir sind alle fast ausgeflippt! Sooo toll war das.

Es sollten auch längst nicht die letzten bleiben. So bekamen wir am Strand regelmäßig Besuch und eine Kängurufamilie stürmte sogar unser Frühstück :-) Das war so witzig. Die Kinder konnten ihr Glück natürlich gar nicht fassen.

Ach, Lucky Bay und der Nationalpark drumherum waren einfach ein Traum. Kein Strom, kein Handyempfang – einfach wunderschöne Natur und Tierwelt. Wir haben Wanderungen durch den Nationalpark gemacht, gegrillt, gebadet. Außer dem Traumstrand Lucky Bay gibt es noch weitere wunderschöne Strände im Cape Le Grand NP.

Insgesamt war der Aufenthalt im Nationalpark für mich DAS Australien Erlebnis. Wahrscheinlich auch, weil diese Bilder ein Grund waren, weshalb wir nach Westaustralien gefahren sind. Und es dann wirklich sooo schön oder noch schöner vorzufinden, hat mich sehr beeindruckt.

Lancelin Sand Dunes

Hier haben uns ganz am Ende dazu entschieden, dass die Zeit noch reicht, ein wenig nördlich von Perth zu fahren. Die Lancelin Sand Dunes haben es uns und vor allen den Kindern sehr angetan. Einfach ein bisschen großer Sandspielplatz aus weichem, weißen Sand. Man kann sich für wenig Geld ein Sandboard mieten und das ist wirklich ein riesengroßer Spaß. Auch der Campingplatz in der Nähe war toll, dazu später mehr.

Unsere Tochter ist sich übrigens nicht sicher, ob sie die Sanddünen oder den Strand südlich von Lancelin am besten fand. Ein ganz, ganz langer Strnd mit wunderschönen Dünen, durch die wir Expeditionen gemacht haben. Mit Muscheln sammeln, Schneckenhäuser und Picknick in den Dünen. Wir sind erst wieder los, als es langsam dunkel wurde.

Diese beiden Orte waren das absolute Sahnehäubchen auf einer ganz, ganz tollen Tour durch den Westen von Australien. Unsere ganze Route von Perth bis Lucky Bay über Augusta und durch das Outback bis nach Lancelin könnt ihr bald auch hier lesen.

6 Gedanken zu “Australien mit Kindern – die Highlights unserer Westküstenroute”

  1. Wir überlegen gerade mit unserer kleinen Tochter im Februar für 1 oder 1 1/2 Monate nach Australien Perth zu reisen.
    Sie wird dann genau 1 Jahr alt sein. Das einzige was mich noch ein wenig abschreckt sind die vielen giftigen Tiere die sich alle in Australien sammeln. :P Wie habt ihr das so empfunden als ihr da wart? Die Kleinen sind ja so entdeckungsfreudig und fassen alles an. :)
    Vielen Dank für deine tollen Reisebloggs! Liebe Grüße Jessy

    • Hallo, wir haben die Tour vor 5 Jahren mit unserem Einjährigen gemacht und es war toll. Wir hatten zwei Monate Zeit und sind von Perth bis zu den Pinnacles und dann bis zum Cape Le Grand und zurück. Absolut empfehlenswert und keine Sorge wegen der giftigen Tiere, die hatte ich, trotz Australienerfahrung, mit dem Baby dann auch wieder und habe dann festgestellt, dass man ja doch immer direkt dabei ist. Die Tiere haben ja mehr Angst vor uns ;)

      Einfach machen!

  2. Vorm Cape Le Grand NP haben wir 1995 unsere allerersten Meatpies erstanden.
    Mein Mann hat herzhaft reingebissen, sich hinten den Mund und vorn die Finger verbrannt.
    Januar geht´s wieder gen Perth – ich freu mich auf die Berichte/Fotos!

Schreibe einen Kommentar