Unsere absolute Traumreise – Südafrika mit Kindern!

Ich glaube, am besten wird etwas ja immer dann, wenn du wenige oder nicht so bestimmte Erwartungen an etwas hast. So ging es uns auch mit unserer Südafrika Reise.
Wir waren als Paar zum ersten Mal vor 15 Jahren in Südafrika. Ich dann noch ein zweites Mal. Südafrika mit den Kindern? Da haben wir länger gezögert. Ist das wirklich sicher? Ist das schon etwas mit kleineren Kindern? Und dann haben wir irgendwann entschieden: Wir machen das jetzt einfach, wir probieren es einfach aus. Und das war eine SEHR, SEHR gute Entscheidung!

In der kommenden Zeit werde ich euch alles zu Themen wie Organisation, unserer Route, Unterkünften, Safaris und so weiter schreiben. Heute will ich den Start machen mit: Fahrt auf jeden Fall nach Südafrika!

Für uns ist es ein absolutes Traumreiseland für Familien. Schon unser Start in Kapstadt war so vielseitig, dass allein die Reise dorthin mit der Familie lohnt. Man kann jeden Tag etwas anderes machen, die Entfernungen sind nicht weit und gut mit dem eigenen Auto erreichbar. Die Unterkünfte sind schön, das Essen günstig und super lecker. Es gibt tolle Spielplätze und genug Platz zum Toben für die Kinder.

Die medizinische Versorgung am Kap ist sehr gut. Eine deutsche Mama, die dort gerade mit ihren 3 Kindern lebt, schrieb mir sogar, dass es bei ihr um die Ecke eine 24-Stunden Notarztpraxis mit Kinderärzten gibt, wo du problemlos auch mit der App auf deinem Handy zahlen kannst, wenn es ganz schnell gehen muss.
In den Supermärkten bekommt ihr überall Windeln, Babynahrung usw., alles für Kinder. Qualitativ so gut wie hier. Falls ihr plant länger zu bleiben, sind auch Plätze in der Daycare kein Problem.

Ja, Südafrika ist auch nach wie vor ein Land mit einer sehr, sehr großen Schere in der Bevölkerung. Allerdings hat sich schon einiges geändert. Vor 15 Jahren sah das irgendwie noch anders aus. Da sollte man eigentlich gar nicht im Dunkeln mit dem Auto fahren, dann nicht an Ampeln halten und sowieso zu jeder Zeit das Auto von innen geschlossen halten. Das ist mittlerweile nicht mehr so. Wir haben uns sogar überall sehr sicher gefühlt. Sogar ein eigenes Haus haben wir gemietet und das war bei den PlusDrei von SarahPlusDrei sogar der schönste Teil des Urlaubs.

Trotzdem möchte ich auch ehrlich mit euch sein und sagen, dass immer noch entweder die Häuser nach außen durch Mauer und Elektro- oder Stacheldraht geschützt werden, oder sogar ganze Wohngebiete eingezäunt sind, durch die man dann durch ein Security Gate gelangt. Wir, die das schon kannten, waren nicht ganz so schockiert, wie es sich vielleicht der ein oder andere denkt, wenn er hört „Menschen schützen sich vor Menschen“. Das Ende der Apartheid ist aber erst 25 Jahre her. Die Geschichte in diesem Land noch jung. Wie gesagt, von uns von außen betrachtet hat sich eine Menge bereits zum Positiven geändert.

Als Eltern kann man sich total sicher sein, dass die Kinder in den meist sehr großen Gärten sicher spielen. Hier kann man die Kinder guten Gewissens auch mal unbeobachtet spielen lassen. Unsere haben das SEHR genossen. Sind stundenlang durch die Gärten gestromert. Auch dass es fast überall ganz tolle Spielplätze gibt ist Kids und Eltern Heaven. Die Kinder spielen und man selbst kann in den Restaurants Köstlichkeiten genießen.

Beim Schreiben gerade merke ich, dass es wahrscheinlich wirklich einige Südafrika Artikel werden. Denn hier bin ich noch nicht mal angekommen bei Highlights wie Pinguinen, bunten Häusern, wunderschönen Stränden, Safaris mit Löwen, Füttern von Elefanten, morgendlichem Besuch einer Giraffe, Wanderungen in den beeindruckendsten Nationalparks, Zebras, die aus dem Pool trinken…

Ja, ihr seht, wir haben eine Menge Dinge erlebt. Trotzdem war es nie stressig. Wir haben unheimlich viel intensive Zeit als Familie miteinander verbracht. Wir haben uns auf Autofahrten über das Babyalter der beiden mit den Beiden unterhalten, wir haben unheimlich viel gegrillt, Lütti kann jetzt Kniffel spielen und CJ ist der Memory König. Wir haben erklärt. Erklärt, wer Nelson Mandela war und was es bedeutet in einem Township zu leben. Haben unheimlich viel gelacht, gerade bei der Kinder-Weinprobe und gestaunt. Im Besonderen natürlich auf den Safaris. Wir haben Südafrika sehr lieben gelernt. So sehr, dass auch die Kinder zum ersten Mal auf Reisen gar nicht nach Hause wollten. Wie sagte unsere Tochter so schön: „Mama, hier erlebt man einfach jeden Tag etwas Neues!“

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich euch ein bisschen nach Südafrika mitnehmen kann und euch vielleicht ein bisschen inspiriere. Ich habe mir übrigens vorab zur Inspiration folgende Bücher gekauft:

Reise Know-How Reiseführer Kapstadt, Garden Route und Kap-Provinz
DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Kapstadt & Kap-Provinz
DuMont Bildatlas Südafrika: Vielfalt am Kap
Gebrauchsanweisung für Kapstadt und Südafrika

Für die Kinder habe ich auch zwei Bücher bestellt:
tiptoi Entdecke die Tiere Afrikas 
Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika

Mir macht es einfach Spaß etwas zu blättern und Bilder und Texte auf mich wirken zu lassen…


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

2 Gedanken zu “Unsere absolute Traumreise – Südafrika mit Kindern!”

  1. Hallo Sarah, für uns geht es im Januar 20 für 4 Wochen nach Südafrika! Welch Fügung, dass ihr gerade da ward und du bestimmt viele Tipps hast! Ich freue mich auf weitere Blogeinträge!

Schreibe einen Kommentar