Kinder-Lieblingsessen: drei einfache & schnelle Rezepte für Gemüsegerichte

Mag ich nicht!!!! Kommt ja doch relativ häufig bei Kindern wenn das Thema auf Gemüse fällt. Da bilden unsere Kinder bestimmt auch nicht die absolute Ausnahme. Trotzdem haben wir das ein oder andere Gemüse Gericht, was die Kinder wirklich sehr gerne essen. Ach was sage ich, die Nudelsuppe ist sogar CJs Lieblingsessen und der Kohlrabi Auflauf mit Lüttis. Also: Bühne frei für drei einfache & schnelle Gemüsegerichte die das Zeug haben zum Lieblingsgericht euer Kinder zu werden.

Nudelsuppe oder Nudeltopf

Ja, man muss dem Kind nur einen Namen geben. Im besten Fall einen, der nichts mit Gemüse zu tun hat ;-) Bei uns ist das der Nudeltopf. Was ihr dafür braucht?

  • 1 kleinen Kohlrabi oder halben großen
  • 3 Karotten
  • 2 Petersilienwurzeln
  • 1 Stange Porree
  • 1/2 Packung Buchstabennudeln (dann 250g)

Ach, ganz ehrlich: beim Gemüse könnt ihr auch bei der Menge etwas variieren. Ich nehme das jetzt nicht ganz so genau. Wichtig ist der durchaus hohe Suppennudelanteil. Ich setzte alles mit Instant Bio Brühe auf und serviere mit relativ wenig Flüssigkeit.

Kohlrabi Auflauf

Der ist eigentlich ganz genauso einfach. Ihr braucht zu gleichen Teilen

  • Kohlrabi und Kartoffeln – praktisch heißt das 1 Kohlrabi Knolle auf ca. 6 mittel-große Kartoffeln
  • Rosenkohl und Kartoffel – ja, auf die andere Seite mache ich Rosenkohl (und bin damit hier die beste Ehefrau aller Zeiten ;-)) Dafür zwei Hände voll Rosenkohl und ca. 4 Kartoffeln
  • 1 Becher Kochsahne oder Sahne
  • etwas Brühe zum in die Sahne geben
  • Käse zum überbacken

Alles Schälen bzw. Putzen, in kleinen Stücke schneiden oder halbieren. Die, die es jetzt eilig haben, kochen das Ganze vor, so dass es noch Biss hat. Die anderen planen etwas mehr Zeit ein – bis zu 45 min im Ofen. Achtung: Käse wirklich erst zum Ende hin drauf machen.

Ohne Vorkochen gebt ihr folgendes and das Gemüse: eine Packung Sahne und gleiche Menge Wasser, je nach Geschmack einen halben bis dreiviertel Löffel Brühe. Durch das vorkochen könnt ihr weniger bis gar kein Wasser dran machen. Je nachdem wie viel Soße und wie sämig ihr es haben wollt.

Dieses Rezept reicht bei uns übrigens gerade mal für 4 Personen – geht also weg wie warme Semmeln

Opas Kartoffelsuppe

Ob unser Küche recht Brühe-lastig ist – ja :-))) Aber mittlerweile könnt ihr Brühe auch ganz toll im Thermomix selber machen. Ich habe leider keinen, aber durch eine liebe Freundin komme ich schon mal in den Genuss zu einer frischen Brühe – dann heißt das übrigens Gemüsepaste. Ich kaufe mittlerweile demetr im Bioladen – ich denke also das sollte auch unverfänglich sein.

Ihr braucht

  • 1 Kilo Kartoffeln
  • 4 Möhren
  • 5 Würstchen – gerne auch die vegetarische Variante
  • 1 Becher Sahne oder Kochsahne
  • Brühe
  • Majoran

Kartoffeln schälen, klein schneiden und kochen. In der Zeit die Möhren in ganz kleine Würfel schneiden und bissfest kochen. Dann die meiste Flüssigkeit von den Kartoffeln abgießen und mit dem Pürierstab dran. Mit Brühe, Salz und Pfeffer würzen. Ja nach Geschmack einen halben bis einen Teelöffel Brühe dran.

Dazu für jeden gerne ein Würstchen. Ich schneide vegetarische in Scheiben und lege sie vor dem Servieren in die Suppe, damit sie noch ein bisschen warm werden.


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

3 Gedanken zu “Kinder-Lieblingsessen: drei einfache & schnelle Rezepte für Gemüsegerichte”

  1. Hört sich gut an und sieht auch gut aus. Werde ich auf jeden Fall mal probieren, da ich 1 Kind habe, was absolut gar kein Gemüse ist, außer Kartoffeln – vielleicht fällt das bei dem Kohlrabi-Kartoffelgericht, dann gar nicht so auf ;-) Und die 2. Maus krieg ich vielleicht mit der Suppe. Ich bin gespannt. Danke für die Rezepte.

  2. Hallihallo,
    ich werde auch mal deine Vorschläge ausprobieren. Finde ich toll, dass du uns diese alle zur Verfügung stellst. Deinen Pizzaboden habe ich schon etliche Male in unterschiedlichen Varianten gebacken. Kommt immer sehr gut an bei uns. (Er ist sogar besser als der Hefepizzaboden von Tim Mälzer. Viel zu viel Teig. ;-)) )

Schreibe einen Kommentar