Heute wird mein kleines Mädchen fünf Jahre alt, vielleicht der erste Geburtstag an den sie sich einmal erinnern wird. Ich hingegen werde mich wohl immer am meisten an den Tag ihrer Geburt erinnern. Den Tag, der uns aus einem Paar zu Eltern gemacht hat. Der Tag, der in unser Leben eine nie dagewesenes Glück und Freude gebracht hat. Man kann sich um viel Glück im Leben bemühen, viel daran tuen um glücklich zu sein. So ein Kind, dass ist pures Glück. Glück, aber vor allen Dingen ein Wunder. Ein Wunder für das man sich noch so sehr anstrengen kann, aber es kommt, oder es kommt nicht.

Auf unser erstes Wunder haben wir sehr lange gewartet. Haben zum ersten Mal im Leben begreifen müssen, dass man manche Dinge zwischen Himmel und Erde nicht beeinflussen kann. Das Sterne vom Himmel fallen, oder eben nicht. Unsere Lütti hat sich irgendwann, als wir schon nicht mehr mit ihr gerechnet haben, auf den Weg gemacht. Zu uns, ihren Eltern.

Die ersten Monaten waren oft nicht einfach. Zu unserem Glück kam auf einmal Sorge hinzu. Die Sorge um das eigene Kind, dass sind Gefühle, welche man sich vorher nicht vorstellen kann. Aber was man sich noch viel mehr nicht vorstellen kann, dass ist die Kraft die man in sich hat. Die Kraft ganz und gar für diesen Menschen da zu sein. Diesem Kind immer ein Gefühl von Sicherheit zu geben. Immer, und wirklich immer, das Beste für sein Kind zu wollen.

Unsere Tochter bringt uns so viel Glück und Freude. Sie bringt uns oft zum Lachen, aber auch zur Weissglut. Sie ist eher der Typ höher, schneller, weiter. Mit ihren nun fünf Jahren hat sie schon einen Fahrt im Krankenwagen und einen gebrochnen Arm hinter sich. Davon erzählt sie jedem, ungefragt und mit Stolz. Auf der anderen Seite ist sie sensibel. Nimmt ganz viel mit, von allem was um sie herum passiert. Hat ganz feine Antennen und ein gutes Gefühl für die Menschen um sie herum.

Nun ist sie fünf Jahre alt, selbstständig, hat ihren eigenen Kopf. Und in diesem Kopf sind tausend Fragen. Sie will alles genau wissen und erzählen noch viel mehr. Und wir? Wir sind vielleicht durch die Übung ein bisschen besser darin geworden Eltern zu sein. Aber auch wir haben tausend Fragen im Kopf, wie sie nun läuft, diese Erziehung. An manchen Abenden haben wir dafür keine Wörter mehr. So ko sind wir nach einem ganzen normalen Tag im Alltagswahnsinn mit Familie.

Ja, manchmal sind wir ratlos und haben keine Kraft mehr. Was aber immer bleibt ist eins:

wir wollen dir, unserem geliebten Kind, mit all dem Glück und der Freude begegnen, die du uns schenkst. Wir wollen dich in deinem Leben begleiten, dir immer eine Stütze sein. Das wird sich nie ändern, auch wenn du bald schon viel mehr Dinge ohne deine Eltern machen wirst.
Herzlichen Glückwunsch zu deinem fünften Geburtstag – fahr Fahrrad, baue Höhlen, kletter auf Bäume – wir fangen dich auf.