Scheiße sagt man nicht und Kacke ist braun

Das weiß schon meine Dreijährige Tochter. Das braun kacke ist, das weiß ich, und deshalb hat dieser Familienblog auch eine klare Meinung. Öffentlich politisch? Das macht man eigentlich nicht? Ich glaube es ist Zeit, dass wir unseren Mund aufmachen.

Zum Thema Solidarität und Integration hatte ich im Rahmen von Blogger für Flüchtlinge schon einmal geschrieben. In der Zwischenzeit ist viel passiert. So auch am gestrigen Wahlsonntag.

Unsere Generation will nicht mehr mit den Dingen in Verbindung gebracht werden, welche in der Generation unserer Großeltern passiert sind. Unsere Nazi-Vergangenheit hinter uns lassen. Nicht damit in Verbindung gebracht werden. Ich weiß noch, wie schockiert ich war, als mich als damals Anfang 20-jährige, Israelis an einem Strand in Thailand auf die deutsche Vergangenheit ansprachen. Sie fragten, wie so etwas passieren konnte. Darauf hatte ich keine Antwort.

Aber ja, die Frage ist an die Generation meiner Großeltern gegangen.
Wie konnte so etwas eigentlich passieren?
Wo wart ihr?
Warum habt ihr nichts gesagt?
Nichts getan?
Angst und Unwissen war wohl die häufigste Antwort.

Gestern hat die AfD – die Alternative für Deutschland – bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern knapp 22 Prozent geholt. Eine rechtspopulistische Partei. Und diese hat nicht etwa nur unwissende Wähler aus unteren Bevölkerungsschichten, die es, wenn es man es noch irgendwie gut meinen kann, einfach nicht besser wissen. Nein, die AfD hat Wähler aus allen Bevölkerungsschichten.

Das ist schlimm, das ist traurig, das macht wütend, das finde ich vor allen Dingen alarmierend! Was tun? Nichts tun? Das soll doch Frau Merkel oder die Politik im Allgemeinen regeln?
Ich bin der Meinung: Nein! Denn ich möchte nicht, dass meine Kinder mich irgendwann mal fragen:

Und warum habt ihr nichts gesagt, Mama?
Warum habt ihr nichts getan?

Ich glaube, es ist Zeit, dass unsere Generation lernt öffentlich seine Meinung zu vertreten. Stellung zu beziehen. Laut und deutlich. Im Netz und auf der Straße. Ich bin der Meinung, dass wir nicht zulassen dürfen, das braue Gesinnung Macht in Deutschland gewinnt. Die AfD ist in meinen Augen eine rechtsradikale Partei – Rechtsradikalismus hat in Deutschland nichts zu suchen. Nicht in den Köpfen, nicht auf den Straßen und schon gar nicht in den Regierungen. Nie wieder!

Das Beitragsbild hat am gestrigen Wahlsonntag übrigens meine Dreijährige Tochter gemalt. Eine BUNTE Welt zwischen Himmel und Erde, auf der sie lebt.

Gerne verlinke ich hier weitere Beiträge zu diesem Thema. Ich freue mich über eine kurze Mail.

Tolle Beiträe sind zu diesem Thema zum Beispiel

Wir sind bunt! Nicht braun. vom Blog Muttergefühle

Jeder von ihnen hat einen Namen. Und ja: es sind viele vom Blog Honigdusche


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

9 Gedanken zu “Scheiße sagt man nicht und Kacke ist braun”

  1. İch bin ganz Deiner Meinung.
    Leider ist das so und keiner macht den Mund auf.
    Wir wollten dieses Jahr Urlaub in Frankreich machen gut das wir das nicht gemacht haben.
    Burkini verbot am Strand für muslimische Frauen
    Wo bleibt da die Demokratie???
    Intekration ???
    Wenn ich mit meiner Familie nicht an den Strand darf nur weil ich ein Burkini trage???
    Also müssen wir zu Hause bleiben nur weil Mama nicht an Strand darf, das ist traurig

    • Ja dann sollte Mama einen Badeanzug anziehen dürfen!?ich glaub das Thema ist seeehr schwierig und es muss unglaublich differenziert angegangen werden. Zum einen haben wir bestimmt Frauen, die sich mit einem Burkini einfach wohler fühlen, weniger entblößt etc. leider gibt es aber auch Frauen, für die das tatsächlich die einzige Möglichkeit ist rauszugehen weil es ihre Männer und Väter sonst verbieten würden.Dieser gruppenzwang sollte nicht von uns unterstützt werden.integration sollte heißen, JEDE FRAU DARF ANZIEHEN WAS SIE MÖCHTE UND HINGEHEN WO SIE MÖCHTE. Wir müssen toleranter sein, Frankreich besonders, aber das gilt umgekehrt eben auch für die Männer, Väter und Frauen (!) die zum Gruppenzwang beitragen.

  2. Sehr gelungen geschrieben und so viel wahres dran! Ich war gestern erschrocken und enttäuscht als ich das Wahlergebnis gehört habe. Nochmehr schockiert war ich jedoch heute morgen als ich Interviews gesehen habe wo Menschen zur Wahl befragt wurden und warum sie glauben da so gewählt wurde. Die häufigste Abtwort war, aus Protest!! Um einen Denkzettel zu verpassen!

    Mein Gedanke in dem Moment war, Entschuldigung für die Wortwahl, wie doof muss man eigentlich sein, und können die nicht mal 2 Meter weit denken!!!!!!
    Wer bitte muss denn die Konsequenz aus solchen Wahlergebnissen tragen, nicht wirklich die Politik, sondern die nächsten Jahre die Menschen die in dem Bundesland wohnen, und ich mag garnicht so weit denken, irgendwann sogar das ganze Land!
    Will ich das, ganz klar nein! Ich will keine Wiederholung der Vergangenheit! Ich möchte eine bunte Welt in der sich meine Nachbarn nicht fürchten müssen nur weil sie aus einem anderen Land kommen.

  3. Sehe ich genau so, kenne aber auch keinen, der diesen Dreck wählen würde! Man darf jedoch nicht vergessen, dass die AfD deutschlandweit bei lediglich 10% liegt und somit 90% der Deutschen nicht diese Meinung vertreten.

    • Liebe Sarah, vielen Dank für den tollen Text. Ich habe ihn direkt drunter verlinked. Und gleich noch einen zweiten. Ich hoffe es kommen noch mehr dazu. Herzliche Grüße, Sarah

  4. Sehr schöner Beitrag! Ich bin auch schockiert davon, WIE engstirnig und – sagen wirs einfach- dumm die breite Masse ist. Was für mich so eine beunruhigende Parallele zum Nationalsozialismus ist, ist dieses neue übersteigerte “ WIR-GEFÜHL“. Zusammenhalt in den Gemeinden ist schön gut aber wenn auf einmal durch alle “ Schichten“ durch Gespräche über Bürgerwehren etc stattfinden ist das doch irgendwie alarmierend! Wir haben hier in Sigmaringen ca 5-600 Flüchtlinge. Es gab eine Vergewaltigung, mehrere Einbrüche und Überfälle. Laut Polizei handelt es sich bei den Tätern um eine Gruppe von 10-20 Personen.Sprich 580-590 dieser Flüchtlinge haben sich absolut NICHTS zu Schulden kommen lassen. Sie machen beim Lauftreff mit, bei der Stadtputzete und im Fussballverein. Seltsamerweise scheint aber das einzige was die Bevölkerung interessiert diese 20-30 schwarzen Schafe zu sein. Als ob die Bilanz bei 500 Einheimischen viel besser ausfallen würde. Und versteht mich nicht falsch, wenn die Frauen die diesen Männern zum Opfer gefallen sind hasserfüllt und ablehnend sind ist das ja vollkommen nachvollziehbar, aber das sich tausende von Bürgern darüber solidarisieren und auf einmal die Merkel verteufeln ist richtig unheimlich. Das ist eine Dynamik, die den Leuten ganz dringend bewusst gemacht werden muss….sonst sind wir am Ende tatsächlich wieder da angekommen wo unsere Großeltern waren!Die meisten hier sehen „die Flüchtlinge „meiner Meinung nach nicht als individuelle Personen, sondern als ein Kollektiv.

Schreibe einen Kommentar