Öfter mal die Perspektive wechseln – 10 Chancen, die wir durch unsere Kinder gewinnen

Was haben wir für ein Glück. Glück mit unseren Kindern und ihrem Blick für die Welt. Mit Kindern bekommt man wieder einen Blick für das Kleine. Für Besonderheiten. Mein Sohn ruft aufgeregt „Guck mal, guck mal!“ Ich sehe gar nichts. „Meise, Meise!!!“ Ich sehe immer noch nichts. „Meise, Meise!!!“ Ahhh, eine Ameise. Oder die Schnecke, die er nicht von oben betrachtet, sondern Aug um Aug. Auf dem Boden. Von Angesicht zu Angesicht. Genau studieren, was sie macht. Genau hinschauen.

Kinder sehen noch viel mehr von der Welt, weil sie mit offenen Augen hindurch gehen. Nach oben, unten und zur Seite schauen. Ihr Blick ist nicht nur auf das nächste Ziel gerichtet. Sie müssen nicht irgendwo hin. Sie leben im Hier und Jetzt.

Unsere Kinder geben uns Eltern die riesige Chance unseren Blick auf die Welt, verbunden mit all ihren kleinen und großen Wundern, neu zu ordnen. Wieder einen Blick zu haben für all das Schöne, was wir sonst übersehen. Sie geben uns die Möglichkeit uns wieder Zeit zu nehmen. Sich mal wieder ein bisschen treiben zu lassen.

  1. Wann bist du das letzte Mal wohin gegangen ohne Ziel? Hast dich nur mal treiben lassen? Ohne die Zeit im Auge zu haben? Egal, ob es der Weg vom Kindergarten nach Hause oder ein Kreuzzug durchs Viertel ist, probiere es einmal aus.
  2. Wann hast du zum letzten Mal Ameisen beobachtet? Egal ob einfach auf dem Gehsteig, oder auf einem großem Haufen im Wald. Ameisen sind faszinierende Tiere und können einen viel lehren. Etwa „Gemeinsam sind wir stark.“ oder „Auch der Kleinste kann viel schaffen.“
  3. Schön mal nach Herzenslust in den Matsch gegriffen? So richtig schön mit beiden Händen? Fühlt sich gut an? Dann zieh doch auch noch deine Schuhe aus und wate mal durch.
  4. Geschichten sind Magie, von denen Kinder sich ganz einnehmen lassen. Denk dir doch selbst mal eine aus oder lass dir von deinen Liebsten eine ausgedachte Geschichte erzählen.
  5. Wann hast du zum letzten Mal in einen Sternenhimmel geschaut? Oder überhaupt einmal? Einfach mal abends auf den Rücken auf den Balkon oder auf die Wiese legen und in die Sterne schauen.
  6. Es regnet? Einfach mal Gummistiefel an und durch die Pfützen springen – macht nicht nur Kindern Spaß.
  7. Augen auf, es gibt so viele Schätze. Egal, ob schöne Muscheln am Strand, Besonderes vom Waldboden oder tolle Steine. Schätze sammeln und nachher anschauen macht sehr zufrieden.
  8. Mit den Fingern essen. Nicht nur Pommes, sondern so richtig. Einfach mal das Besteck weg lassen. Von oben aus der Hand Spagetti essen. Kartoffelbrei schön matschen. Da gibt es ’ne Menge Möglichkeiten.
  9. Bude bauen und Taschenlampe an – ist echt nicht nur was für Kinder. Einfach mal in eine Höhle kuscheln ist auch für uns Erwachsene richtig schön.
  10. Renn mal wieder ein Stück! Nein, ich meine nicht joggen. Nein, ich meine nicht Sportklamotten an. Ich meine einfach mal ein Stück rennen. Luft in die Lungen, Körper spüren.

Ja, einfach mal die Perspektive wechseln, die Welt mit offenen Augen sehen. Nicht immer wohin müssen, was machen müssen. Mehr im Hier und Jetzt leben. Wir haben ganz tolle kleine Lehrmeister um uns, die uns viel für ein wieder zufriedeneres Leben beibringen können.


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

4 Gedanken zu “Öfter mal die Perspektive wechseln – 10 Chancen, die wir durch unsere Kinder gewinnen”

  1. Wirklich schön geschrieben. Mein Sohn entdeckt auch täglich Dinge, die wir Erwachsenen nicht mehr beachten. So oft es geht versuche ich mir/uns die Zeit zu geben Schnecken, Käfer und anderes zu bestauenen, beobachten und hinterfragen (Warum? Wieso? Weshalb? Sind hier an einer Tour zu hören ). Ich muss allerdings zugeben, dass es mir oft schwer fällt, da ich schon mit dem Kopf beim nächsten Ziel bin und bewusst von meinem Plan Abstand nehmen muss (Haushalt, Einkauf, Spielplatz als Zielort, etc.) Entschleunigung und Zeit genießen ohne Pläne sollten viel öfter im Alltag einziehen ☀️

  2. Wirklich schön geschrieben! Und es ist wirklich so, mit seinem Kind erlebt man wenn man sich darauf einlässt, die Welt nochmal ganz neu. Und das ist so herrlich. In mir steckt eigentlich auch noch ein großes/ kleines Kind Erst am Wochenende bin ich mit meinem 2jährigen Sohn mit ausgebreiteten Armen als wären wir ein Flugzeug durch den Garten gerannt, und haben uns danach auf den Rücken auf den Rasen gelegt und den Wolken beim fliegen zugeguckt. Einfach herrlich

  3. SO schön! Genau das liebe ich am Kinderhaben so sehr! Man kann wieder selbst Kind sein, die Welt neu entdecken… die meisten Dinge von deiner Liste habe ich gerade im Urlaub wieder mit den Kindern gemacht und es war toll!

    Liebe Grüße,
    Anni

Schreibe einen Kommentar