Kapstadt mit Kindern – unsere Traumstadt! Unterkunft & Aktivitäten

Kapstadt war das erste Ziel auf unserer Traumreise durch Südafrika. Es hat uns sooo sehr hier gefallen, dass wir uns sehr gut vorstellen könnten, auch einmal länger hier zu leben. Falls ihr plant, mit Kindern nach Afrika zu reisen, ist Kapstadt auch definitiv ein Ziel, das gut einzeln stehen kann. So gut hat es uns gefallen.

Unterkunft InAweStays in Tamboerskloof

Als Unterkunft in Kapstadt haben wir uns für InAweStays (easy zu buchen zB auf agoda*) entschieden. Es liegt mitten in Tamboerskloof, für mich mit der beste Stadtteil Kapstadts. Camps Bay ist auch toll, aber doch teurer, dafür dann aber mit Strand. Von Tamboerskloof kommt ihr aber ruckzuck überallhin, es hat eine sehr schöne Architektur und unzählige gute, kleine Restaurants.

Angekommen bei unserer Unterkunft hat es uns erstmal weggepustet. Das hier nämlich ein Bild unseres herzlichen Empfangs:

Ich hatte vorher mit der Inhaberin Doreen gemailt, da das Garden Cottage (bei agoda das „Haus mit 2 Schlafzimmern“*)…

für die erste Nacht unseres Aufenthalts nicht mehr frei war und sie netterweise anbot, das Loft (bei agoda das „Haus mit 1 Schlafzimmer“ mit 3 Pers.-Kapazität*) für uns mit zwei Zusatzbetten auszustatten. Was uns damit erwartete, das hätte ich nicht gedacht:

Die ganze Anlage, bestehend aus dem Haupthaus der Familie (kann auch gemietet werden) und den vier Ferienwohnungen, ist ein viktorianisches Villenanwesen mit riesigem Garten drumherum und Blick auf den Tafelberg. Wir wurden von einem wunderbaren Duft begrüßt, wozu Robert, der Manager der Anlage, einfach zu uns meinte: „That’s the garden“ :-) Der Garten, den unsere Kinder von nun an für eine Woche unsicher machten – und auch das Haupthaus… Ja, für unsere Kinder gab es kein Halten mehr: Expedition durch den Garten, mal kurz was in der Küche stibitzen (wo beizeiten auch Kochkurse angeboten werden), mit den Hunden oder der Katze spielen. Dazu gab es auch gerne mal ein selbst gemachtes Eis oder frische, kleine Küchlein. Ja, alle um Doreen, Robert und Meyer sind super kinderfreundlich. So kinderfreundlich, dass Doreen mir beim ersten Aufeinandertreffen mit einem breiten Lächeln erzählte, dass sie Lütti ja schon kenne. Sie hätte heute morgen schon durch ihr Schlafzimmerfenster reingeschaut….

Nun ja. Das lassen wir mal so stehen. Obgleich ich das mit dem Reinschauen fast verstehen kann. Doreen und Meyer leben den wahr gewordenen Schöner-Wohnen-Traum – ihr Haus ist schön und traumhaft. Genauso wie all ihre Ferienwohnungen. Hinzu kommt, dass alle einfach Gastgeber von Herzen sind. Gleich am ersten Abend wurden wir von Meyer auf der wunderschönen Terrasse zum Grillen eingeladen. Robert hat dazu im Außenofen Pizza gemacht, die Kinder sind gleich mit denen der anderen Gäste ums Haus getollt und ich habe erfahren, dass wir alle auch den Pool des Haupthauses benutzen dürfen. Schöner hätten wir uns alle den Start in Südafrika nicht vorstellen können.

Ob wir dann nur noch an diesem traumhaften Ort geblieben sind? Hätten wir uns ehrlich gesagt vorstellen können. Aber wir haben natürlich auch viel in Kapstadt unternommen. Jedoch immer mit langen Pausen und Poolbesuchen „zu Hause“. Meyer ist wohl einer der herzlichsten Menschen überhaupt, denn er hat uns für den Strandbesuch gleich seine Wetsuits geliehen, Bodyboards angeboten und für die Weiterreise mit Geheimtipps beraten, mir hat er bei Mandelentzündung Brandy angeboten und ja, er hätte Stefan sogar sein Beach Bike für eine Radtour zum/am Strand geliehen. Der ist einfach der perfekte Gastgeber, denn man merkt durch und durch wie gerne er „Gast gibt“.

Bo Kaap

Sooo schön! Und noch viel besser als vorgestellt, die kleinen Häuschen. Ich wurde übrigens gefragt, ob es sicher hier ist oder man sich einer Tour anschließen muss. Wir waren zweimal dort und haben uns jederzeit sehr sicher gefühlt. Es lohnt sich auch mal die Seitenstraßen zu erkunden. Hier wurde uns stolz frischer Fisch präsentiert, ein bissel geplaudert und unsere Tochter wurde nach dem Fisch-Meet&Greet gleich ins Haus gebeten, um sich dort die Hände waschen zu können.

Ich glaube, wenn man sich rücksichtsvoll verhält, und dazu gehören Auftreten und Kleidung (die Bewohner des Viertel sind größtenteils Muslime, also „halbnackt“ finde ich da unpassend), ist man auch willkommen. Es ist halt ein ganz normales Wohnviertel und man selbst als Tourist ja erstmal „ungebetener“ Gast.

Camps Bay

Fast ein bisschen kalifornisch fühlten wir uns in Camps Bay mit seiner Strandpromenade und den unzähligen Restaurants. Ein unheimlich hipper Stadtteil von Kapstadt und toller Strand.

Souvenir Markt

Da ich gelesen habe, dass man Souvenirs am besten und günstigsten in Kapstadt kauft, waren wir gleich zweimal am Green Market Square. Einmal zu Beginn der Reise und einmal am Ende – als ich hier alles gekauft habe, was ich auf der Reise sonst noch so gesehen habe :-) Übrigens nicht vom Drumherum verunsichern lassen. Auf der Long Street treibt sich die ein oder andere etwas komische Gestalt herum, aber man braucht meiner Meinung nach keine Angst zu haben.

Victoria & Alfred Waterfront

Ein Muss für jeden Kapstadt-Aufenthalt ist die V&A Waterfront. Auch für Kinder gibt es hier eine Menge. Das Museum mit seinen Tieren davor, die Straßen-Musik-Gruppen zum Mittanzen und natürlich die tollen Spielplätze.

Übrigens ist die Waterfront nicht nur etwas für gutes Wetter. An einem Regentag haben wir das Aquarium besucht und fanden das alle spitze!

Tafelberg und Signal Hill

Eigentlich sagt ja jeder, man müsse auf den Tafelberg, wenn man in Kapstadt ist. Für mich ist Kapstadt aber mit dem Blick auf den Tafelberg verbunden und so fand ich den Ausflug inklusive der Touri-Gondelfahrt auf den Tafelberg schon vor 15 Jahren nicht sooo toll. Wir sind diesmal also auf den Signal Hill rauf und was soll ich sagen: Top! Genug Platz zum Spielen für die Kinder, grandiose Aussicht auf den Tafelberg auf der einen Seite, Sonnenuntergang über dem Meer auf der anderen und dann noch diese Aussicht über die Stadt. Ganz nebenbei bemerkt, könnt ihr einfach mit dem Auto bis hoch fahren (rechtzeitig vor Sonnenuntergang, damit man noch einen Parkplatz oben bekommt…).

Wenn ihr jetzt gerade überlegt in Südafrika Urlaub zu machen, dann lege ich euch auch diesen Südafrika-Organisations-Artikel sehr ans Herz mit einigen wichtigen Infos rund um die Planung einer solchen Reise mit Kindern. Hier gibt es dann auch 5% Rabatt auf die Reise, wenn ihr bei einer Buchung den Code: SarahPlusDrei verwendet!


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

2 Gedanken zu “Kapstadt mit Kindern – unsere Traumstadt! Unterkunft & Aktivitäten”

Schreibe einen Kommentar