Ich föhne das Baby dann mal in den Schlaf

So, nun ist Baby CJ fast drei Monate alt und ich sehe immer mehr aus wie zu meinen besten Partyzeiten. Nur das ich smoky eyes jetzt schon ab morgens um acht trage und nicht bis morgens um acht. Nun gut. Ich wußte ja ein klein wenig was auf mich zukommt. Um genau zu sein hatte ich es mir sogar noch schlimmer vorgestellt, denn wir haben ja bereits eine Tochter und die hatte es in den ersten Monaten in sich, was ihr Schlafverhalten angeht. Wie auch eine Geburt redet man sich ja im Nachhinein die ersten Monate wieder schön. Kommt ein zweites Kind, fällt einem übrigens alles wieder ein. Das gilt nebenbei bemerkt auch für die Geburt. Was das Thema Schlaf angeht, kann ich aber sagen, dass wir es mit CJ um einiges einfacher haben als mit Lütti (dies gilt übrigens nicht für die Geburt, wie alle beim 2. immer meinen, aber dies ein anderes Thema…)

Lütti schlief die ersten Monate gern im Maxi Cosi. Genauer: in einer alten Zweitversion in unserem Badezimmer. Vor laufender Waschmaschine oder Trockner. Meine Mutter war schockiert, als sie das erste Mal zu uns kam. Sie meinte, das könne man nicht machen. Aber wer einmal mitkriegte, wie schwer sie abends in den Schlaf fand, der konnte unsere Maßnahmen durchaus nachvollziehen. Vor allem von Eltern im Freundeskreis ernteten wir Verständnis. Und wir haben Tipps gekriegt. Aus diesem Grunde wollte ich an dieser Stelle mal weitergeben, was uns so geholfen hat.

Wie gesagt, Lütti schlief gern im Badezimmer, neben Waschmaschine und Trockner. Freunde erzählten uns vom besten Freund ihrer Sohnes: Föhni. Sprich sie liesen immer den Föhn neben dem Kind laufen. Aha. Nun ist das mit den Haushaltgeräten so ne Sache. Nachbarn wundern sich irgendwann, wenn die bis in die Puppen laufen und das eigene Bett gegen den Badezimmerteppich zu tauschen ist auch so eine Sache. Gott sei Dank hat das der Mann meist übernommen. Dass die Kleine ALLEINE im Bad schlafen könnte, war für uns als Erstlingseltern irgendwie undenkbar. VIEL zu GEFÄHRLICH. Was hätte passieren können? Fragt mich nicht. In einer dieser Nächte hat mein Mann dann die gute Idee einer App. Lütti bekam also zu ihrer Spieluhr ihren ersten eigenen iPod (ok, das Ding hat ca. das Alter eines Walkmans) schon verdammt früh.

IMG_8711

Abends lief bei uns also nach der Spieluhr immer in Volllautstärke der Föhn, der Staubsauger (da stand Lütti eigentlich am meisten drauf) oder der Trockner von Relax Melodies. Das half. Irgendwie brauchte sie das, diese volle Läutstärke auf die Ohren.

 


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

21 Gedanken zu „Ich föhne das Baby dann mal in den Schlaf“

  1. Oh man, ich kann mir das alles so bildlich vorstellen. So genial.
    Ich habe von der Föhn Variante auf jedenfall schon einmal gehört. Waschmaschine sagt mir auch was, da meine Mutti meinte, dass ich so nur in den Schlaf gekommen bin. Ich bin so froh, dass meine Kleine relativ schnell schläft, allerdings müssen wir mir ihr Laufen und sie in den Schlaf wippen aber noch klappt das ganz gut.
    Ich bin gespannt, was du weiterhin berichtest :)
    Liebe Grüße, Andrea

  2. Wahnsinn… Bei uns wars beim ersten recht entspannt, er hat gut und schnell seinen Schlafrythmus gefunden… Aber jetzt so eine Woche vorm Entbindungstermin mit dem 2 habe ich schon etwas bange wie das wohl wird und auf was wir uns einstellen müssen… Den Tipp mit dem Föhn hatte ich schon mal von einem Physiologen bekommen… Falls mal nix geht… Sie hätten beide Kinder so gut in den schlaf bekommen Aber hier heißt es jetzt erstmal die letzte Woche hinter uns bringen… Ist gerade alles der emotional hihi
    Über so eine wundervolle Spieluhr würden wir uns natürlich ganz ausgesprochen freuen!
    Viele liebe Grüßlis
    Marthe

  3. Bei uns war es ja der Ventilator der ob der heißen Wochen jetzt im Sommer teilweise gelaufen ist….der lief auch irgendwann als es gar nicht mehr notwendig war…über die Spieluhr würde ich mich aber auch freuen ;)

  4. Neben den Haushaltsgeräten gibt es übrigens noch abstruseres: Gebärmuttergeräusche! Zu finden auf Youtube, 1h lang geblubber und gepoche. Tja und was soll ich sagen, hat hier auch schon funktioniert. Aber zum Glück klappt es hier auch ohne solche Maßnahmen und mit so einer Spieluhr ist das ja noch viel schöner!

  5. Ach Sarah! Das kenne ich jur zu gut! Hab mir auch ein Föhn-Viedeo runtergeladen. Ich glaub da war das kleine Fräulein eine Woche alt. da sie immer so Bauchweh hatte, war das immer sehr beruhigend für sie. Eingeschlafen ist sie immer unterm Essen! Die ersten sechs Monate war sie eine vorbildliche Schläferin. Seit den ersten Zähnen… Alles anders. Das Föhn-Video ist wieder voll im Einsatz! Gepaart kit dem Taschentuchtrick, der aber bei ins NICHT funktioniert
    Danke für deinen Post, der mir wieder mal ein Schmunzeln ins Gesicht zaubert

  6. Ja, der Fön war auch unser bester Freund in den ersten Wochen. Weniger zum Einschlafen, vielmehr zum Runterkommen und Beruhigen, wenn der Bauch mal wieder Probleme machte und die Pupsis nicht raus wollten. Wir haben den Tipp von unserer Hebamme bekommen und somit hatte Klein M. bereits im Alter von einer Woche einen eigenen. :-) Zum Thema Smoky Eyes: ich bin von Natur aus schon ein Panda, frag nicht, wie ich jetzt aussehe… ;-)
    LG

  7. Jaja all die guten Tips&Tricks haben bei uns auch gewirkt, immer genau 1xYunis liebt die Abwechslung und Mutti würde es gefallen wenn wenigstens eins konstant funktionieren würde, eine Spieluhr fehlt uns da ehrlich gesagt noch in unserem Repertoire…und bei dem ganzen Geschrei im KKH wäre ein bisschen Musik sicher schön☺️

  8. Ich werde im Januar Mama und bin schon so gespannt und aufgeregt zugleich:)
    Du hast das toll geschrieben und ich bin gespannt wie die Rituale bei uns so aussehen werden.
    Ich kann es kaum erwarten! <3 <3 <3

  9. Ich trage meinen Bauchzwerg noch in mir, aber jeden Abend wenn ich schlafen möchte fängt er die große Bauch-Party an. Vielleicht hilft da auch schon der Föhn? :-) Mein Freund wird sich bedanken!

  10. Ach ja, die Fön-App wurde hier auch schon ausprobiert. ZUM GLÜCK ohne großen Erfolg. Was dafür immer hilft: Schuckeln, ach was sag ich, schütteln bis zum Anschlag. In der Nonomo bis sie drin fast abhebt oder auf dem Arm in einer Kombination aus Laufen und Kniebeugen. Spart zumindest den Rückbildungskurs.

  11. Ja die lieben Kleinen. Unsere Jungs halten leider beide nicht viel vom schlafen. Während wir beim ersten Stunden auf dem pezziball dopsten und in dauerschleife das gleiche Lied sangen, darf beim zweiten nachtschrecker die app ran.
    Warum er einschläft wenn sich seine zukünftige die Haare föhnt darf er ihr dann selbst erklären.

  12. Wir kennen die Föhn-App auch, bei uns hat es immer gut funktioniert kurz den Staubsauger einzuschalten. Das funktioniert im allerschlimmsten Notfall auch noch immer nach den verflixten ersten drei Monaten, die Anwendunden sind aber (zum Glück) sehr, sehr selten geworden.
    Über die Storchenspieluhr würden wir uns hier sehr, sehr freuen. Vor allem weil wir gerade darauf warten, dass uns der Storch noch einmal besuchen kommt!

  13. Hallo ihr Lieben, der Gewinner ist ordnungsgemäß gezogen! Ich danke euch allen fürs Mitmachen und eure tollen Kommentare! Auch wenn ich nicht allen Antworten kann, was ich besonders schade finde. Aber irgendwie lässt es die Zeit mit Baby und Kleinkind oft nicht zu. Ganz herzliche Grüße, Sarah

  14. Wir gehörten auch zur Föhnfraktion unsere Familie hat uns für bekloppt erklärt dass wir den überall mit hingeschleppt haben. Aber egal… Hauptsache der Junior hat geschlafen

Schreibe einen Kommentar