Wer ist eigentlich dieser Jesus? – Kinder und Glauben

Wir haben den ersten Advent und damit beginnt die Weihnachtszeit. Ich finde mit die schönste Zeit des Jahres und seit wir Kinder haben noch viel mehr. Kinder glauben nämlich noch. An den Weihnachtsmann, ans Christkind – und vielleicht auch an Gott? Wir gehören keiner Kirche an, trotzdem glaube ich an Gott. Meiner Meinung nach braucht es dafür keine Institution und Glauben hat man, oder eben nicht. Beides ist für mich völlig in Ordnung.

Aber was wäre gewesen wenn ich nie von Gott erfahren hätte? Wenn ich anders groß geworden wäre? Ich bin getauft, meine Eltern haben aber nie im besonderen Religion vorgelebt. Zu Weihnachten in die Kirche und zur Konfirmation. Das wars eigentlich. Trotzdem weiß ich von Jesus, kenne viele seiner Geschichten weil meine Mutter mit uns früher morgens im Bett ganz viel die Kinderbibel vorgelesen hat. Meine Oma hat mit mir gebetet:

Ich bin klein, mein Herz ist rein, soll niemand drin wohnen als Jesus allein 

Diese Gebet find ich heute Quatsch. In meinem Herzen wohnen sehr viel mehr Menschen als nur Jesus. Ich hoffe in denen meiner Kinder auch. Auch Schlaflieder haben wir bewusst umgetextet. Ich finde es nämlich doch ziemlich erschreckend, wenn ein einzelner da oben entscheidet, ob ich morgen noch aufwache oder nicht.
Gott soll bei mir sein, ich möchte aber nicht, das meine Kinder glauben sie wären Gott ausgeliefert. Ich glaube an den guten Gott, denn unterstützenden. Ich glaube aber nicht, dass Gott allein mein Schicksal in der Hand hat. Das habe ich auch selbst. Gott kann mich unterstützen in meinem Weg.

Nun ist Advent. Die Krippe steht – übrigens seitdem wir Kinder haben – und Lütti interessiert sich sehr für die Geschichte vom kleinen Jesusbaby. Ich erzähle sie ihr und das wir mit Weihnachten die Geburt vom Jesuskind feiern. Christkind und Weihnachtsmann bringen nur Geschenke, weil alle sich mitfreuen sollen an der Geburt vom Jesuskind.

In vier Wochen ist der Advent wieder vorbei. Haben Jesus und der liebe Gott dann noch Platz in unserem Alltag? Oder erst nächstes Jahr wieder. Wie macht ihr das? Betet ihr? Ich habe es jetzt mal mit diesem Pixiebuch versucht. Das kommt am 01.Dezember in den Adventskalender. Die vier Wochen können wir es ja mal versuchen. Mal schauen was dann kommt.

PS: Übrigens hat mein Mann mich gefragt über WELCHEN Gott wir eigentlich gesprochen haben. Ja, das wäre dann so das nächste Thema…. Gehört echt ne ganze Menge zum Eltern sein.


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

1 Gedanke zu “Wer ist eigentlich dieser Jesus? – Kinder und Glauben”

  1. Wir beten fast jeden Abend mit den Kindern. Es ist, aber kein runter rattern, sondern ein ganz bewusstes. Wir danken für die Selbstverständlichkeiten – sprich: essen, Kleidung, Dach über dem Kopf, Freunde. Auch was wir erlebt haben z.b Besuch bei Oma usw. Wir leben unseren Glauben aus und sind auch regelmäßig in der Kirche. Die Erzieherin sagte schon: als ich gefragt, habe was feiern wir ein Weihnachten? Kam von ihm die Antwort: die Geburt von Jesus.

Schreibe einen Kommentar