Kreativität, Geduld, Durchhaltevermögen, Selbstbewusstsein – und was hat das alles mit LEGO zu tun?

Unsere Tochter spielt seit dem letzten Jahr, also seit sie 5 ist, mit LEGO. Nein, das stimmt eigentlich nicht, mit LEGO spielt sie nämlich eigentlich schon ewig. Einen DUPLO Anhänger mit ersten Steinen, den hat sie, glaube ich, schon zur Geburt bekommen. Seit dem letzten Jahr spielt sie jetzt mit „kleinem“ LEGO.

Nun wird sie nach dem Sommer eingeschult. Frage ich mich auf der einen Seite, wann das denn bitte passiert ist, sehe ich auf der anderen Seite ziemlich deutlich, dass es jetzt auch Zeit ist für die Schule. Bildlich gesprochen ist sie über die Duplotürme hinausgewachsen (und sie hat sehr hohe Türme gebaut) und findet sich mittlerweile am liebsten in langen LEGO Anleitungen wieder. Sie baut sogar gerne alles wieder ab, um es nach Anleitung wieder aufzubauen. (Von mir hat sie das nicht…)

LEGO DUPLO ist für die Kids immer noch sehr der Kreativbauplatz – der Kleine (gerade 4 geworden) hat seine DUPLO Kisten natürlich im Zimmer. Hier bauen die beiden zusammen am liebsten Zoos oder einen Zirkus. Mit Ställen, Manege und allem. Und dann wird darin mit den Tieren gespielt. Ja, ich glaube LEGO fördert die Kreativität.

Mit dem Alter der Kinder kommt aber noch mehr dazu. Unsere Tochter ist ehrgeizig, sie will Dinge schaffen, Dinge gut und richtig machen – ja, ich glaube wirklich, sie ist schulreif. LEGO und seine (für mich als Mama teilweise unendlichen) Aufbauanleitungen sind für sie ein totaler Ansporn. Sie liebt es, alles ganz genau nach Anleitung aufzubauen. Jeden noch so kleinen Stein. Sie ist ehrgeizig das alles genau „richtig“ zu machen. Hat Geduld, Durchhaltevermögen. Und sie ist stolz auf sich. Wie bolle. Richtig selbstbewusst.

Wenn alles aufgebaut ist, geht es hier übrigens wieder ans Rollenspiel. Da kann dann der kleine Bruder auch wieder mitmachen. Ich habe ganz schön gestaunt, was LEGO auch mittlerweile für Funktionen in ihren Welten hat. Das geht weit über mein antiquiertes Verständnis von „LEGO ist nur was zum Bauen“ hinaus. Auf unserer Poolparty kann gesurft werden, Musik aufgelegt und sogar mit Wasserpistolen geschossen werden. Das LEGO nur was für Jungs wäre, das habe ich sowieso noch nie gedacht. Mein allerbestes Geschenk im Kindergartenalter – und daran erinnere ich mich noch sehr genau – war nämlich der LEGO Flughafen.

Ich freue mich also auf Sommerferien mit LEGO. Denn egal wie, ob im kreativen Bauen, technischen Aufbauen nach Anleitungen oder kommunikativen Rollenspiel – ich finde, es ist eine richtig gute Beschäftigung für die Kids, die ganz nebenbei noch ganz viel fördert. Und so wie ich nicht der Meinung bin, LEGO sei nur was für Jungs, so glaube ich auch nicht, das LEGO nur was für Regentage im Zimmer ist. Also raus damit und bauen. Egal ob hier am Pool, auf dem Trampolin, im Gartenhäuschen oder im Tipi.

Und nach den Ferien? Hoffe ich sehr, dass unsere Tochter in der LEGO Welt nach der Schule gut abschalten kann. Das ist nämlich neben Kreativität, Geduld, Durchhaltevermögen, Selbstbewusstsein auch eine ganze wichtige Eigenschaft für kleine Schulkinder: Dass sie das Spielen nicht vergessen und sich darin voll und ganz verlieren können.

Für den Sommer hat LEGO nicht nur ein paar tolle Ideen für euch, sondern auch ein riesen Gewinnspiel. Da kriegt hier selbst der Papa leuchtende Augen.

☀️ Private Tour im EAC, dem Europäischen Astronauten Center nahe Köln
☀️ Ninja Power Family Weekend plus Ninja Parcours Teilnahme
☀️ Besuch einer Robbenaufzuchtstation und eine Robben-Patenschaft

Mitmachen könnt ihr ab 18 Jahren, Teilnahmeschluss ist der 22.08.2019


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

Schreibe einen Kommentar