Anzeige

Wir bauen Bienenhotels mit Kinder Em-eukal

Na, wer von euch kennt Kinder Em-eukal selber noch aus seiner Kindheit? Ich bin ehrlich: Ich habe die geliebt. Sogar so sehr, dass ich mir sie auch einfach so gekauft habe. Ohne Husten. Und heute? Esse ich die auch noch gerne – und die Kinder übrigens auch.

Da passte die Anfrage der zwei neuen Kinder Em-eukal Sorten Gummidrops Coole Walderdbeere und die Walderdbeere-Honig Bonbons doch wirklich gut. Allerdings ahnte ich da auch noch nicht, dass wir dafür ein Bienenhotel bauen sollen – wir alten DIY-Blogger ;-) ABER ich habe zwei gute Varianten im Netz gefunden, die auch ihr umsetzen könnt. Ab März ist nämlich wieder Bienenzeit. Warum der Schutz von Bienen so wichtig ist, das weiß zumindest unser Tochter schon seit dem letzten Jahr, als die Schulkinder ihrem Kindergarten ein Bienenhotel zum Abschied geschenkt haben. Das war allerdings gekauft :-)

Wie Em-eukal auf die Idee zu Bienenhotels kam? Die Marke macht sich dafür stark, dass Kindheit aktiv ist. So findet ihr auf der Website auch viel Inspiration für aktive Spiele und Projekte mit den Kinder. Viele zum selber machen, so wie auch die Bienenhotels. Die beiden neuen Kinder Em-eukal Sorten enthalten beide Honig. Die Walderdbeere-Honig Bonbons sind extra mild und daher auch für kleinere Kinder gut geeignet. Die Gummidrops Coole Walderdbeere sind extra frisch durch Mentholzucker-Kandierung und daher ganz nach dem Geschmack von etwas älteren Kindern. Unseren Kinder schmecken allerdings jeweils beide Sorten und so wurde nicht nur probiert, sondern auch regelmässig stibitzt :-)

Aber warum sind die Bienen so wichtig? Unter allen Bestäubern spielt die Honigbiene die größte ökologische Rolle: Fast 80 Prozent aller Nutz- und Wildpflanzen werden von der Westlichen Honigbiene – wissenschaftlich auch apis mellifera genannt – bestäubt. Die restlichen 20 Prozent gehen auf das Konto von Hummeln, Fliegen, Wildbienenarten, Schmetterlingen und anderen Insekten. Diese sind im Vergleich zu Bienen aber oftmals sehr spezialisiert und „arbeiten“ daher langsamer. (Quelle: bee careful)

Jeder kann seinen Beitrag zum Schutz der Bienen leisten und vor allem aufklären, dass Bienen eben keine Störenfriede sind, sondern wichtig für das Gleichgewicht unseres Ökosystems und die Kinder können aktiv lernen etwas für den Umweltschutz zu tun.
Übrigens, wer jetzt denkt, er mag aber mit kleinen Kindern nicht gleich ein Bienenhotel im Garten haben: Wir werden unsere im Wald aufhängen. In den letzten zwei Jahren haben nämlich zwei Wespenvölker unser Haus und Garten okkupiert…

Aber genug geschrieben, ich zeige euch einfach mal unsere beiden Varianten. Ihr braucht:

  • Holzscheit
  • Bohrer
  • Konservendosen
  • Bambusstäbe oder Schilf

Einfach einige parallele Löcher in den Holzscheit bohren. Die Löcher sollten 6-10mm Durchmesser haben und min. 10 cm tief gehen. Ein bisschen mitbohren können eure Kinder ab ca. 4 Jahren auch. Auf jeden Fall zumindest mithelfen und das Holz festhalten.

Dazu haben wir noch eine Variante in der Konservendose gemacht. Auch hier können eure Kinder toll mithelfen. Einfach Schilf in die Dose und sauber abschneiden. Auch hier beim Kauf darauf achten, dass der Durchmesser der Schilfhalme passt.


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

Schreibe einen Kommentar