Anzeige

Über Einschulung, Homeschooling und das versuchte Ruhe bewahren einer Mutter. Plus Liste – ihr wisst ja, Listen helfen

Ich bin jetzt Schulkindmutter. Eigentlich bin ich das seit fast einem Jahr, nur ich muss mir das immer wieder sagen. Zum einen weil mein Kind ja quasi gerade gerade erst geboren wurde (ich glaube so geht es allen MÜTTERN, nein nicht Eltern, rund um Einschulung und erstes Schuljahr), zum anderen war dieses Schuljahr ja von wenig Schule geprägt. Was prägte, war das Homeschooling. Aber dazu später mehr. Fangen wir ganz vorne an, nämlich VOR der Einschulung. Man ist motiviert, man hat größte Vorfreude (zumindest das Kind), oder man versucht sie zu haben (sie werden ja so schnell groß).

Motiviert besucht man also den ersten Elternabend. Der findet auf Zwergenstühlen, an Zwergentischen, in einem Zwergenraum statt. Es fehlt eigentlich nur noch, das jemand fragt „Wer hat aus meinem Becherchen getrunken?“ War das früher auch alles so klein? Mir kam mein Klassenraum bei meiner eigenen Einschulung riesig vor. Genauso wie die großen Tische, an denen ich damals saß. Ich kam mir verdammt erwachsen und reif vor – damals mit 6.

Heute komme ich mir auch irgendwie groß vor – zu groß für diese Stühle. Ich bin ehrlich gesagt froh als der Abend um ist und ich überhaupt meine Gliedmaßen noch spüre. Man entlässt mich mit einer Liste für meine erste Aufgabe als Schulkindmama: die Besorgung der Schulsachen.

Ahhh, ein Großevent soll das natürlich werden. Schließlich wird mein erstes Kind eingeschult. Der Kleine wird also zu Freunden verfrachtet und wir Eltern gehen mit der Großen erstmal schick essen. Soll ja alles seinen angemessenen Rahmen haben. Was dann folgt ist ein Besuch der Rocky Horror Picture Show und ich mitten drin. An diesem Abend ist mein Kopf leer, ich bin nass geschwitzt und habe das schlechte Gefühl versagt zu haben. Wir Deppen (ja, ich kann es leider nicht anders sagen) haben MIT Kind sage und schreibe DREI Läden besucht um diese Schulliste abzuarbeiten. DREI! Verkäufer, die soviel Ahnung hatten: NULL. NULL! (Ich sage es nochmal kurz.) Dabei dachte ich, dass Mitarbeiter darauf vorbereitet werden, dass aufgeregte Eltern irgendwelche Pinsel ABCY Borste, Haar, whatever oder Bleistift Härte XYZ HB Links- oder Rechtshänder zu finden. Nein, sie wurden es nicht. Unsere stundenlange Odyssee durch die Geschäfte, inklusive des Verlierens des Lieblingskuscheltiers (jaaaa, da bleibt einem nicht nur für einen Moment das Herz stehen, da treten einem als Mutter die Tränen in die Augen, denn das kann ja nur das schlechteste Omen für den Schulstart bedeuten, wenn der Schuleinkauf in so einem höchst dramatischen Ereignis endet) – was Gott sei Dank noch mit dem Wiederfinden von ebendiesem endete – diese Odyssee endete leider nicht damit, das wir die Liste abgearbeitet hatten. Es endete damit, dass mein Mann genervt aufgab und sagte, den Rest bestelle er im Netz. Dort fände man dann auch ALLE Schnellhefterfarben. Wieviel Zeit ihn das nochmal gekostet hat (und Haare) erörtere ich an dieser Stelle mal besser nicht.

Und jetzt kommen wir zum Sponsor dieses Beitrags und Retter aller Eltern zum Besorgen der Schulsachen: STAPLES.

Dem einen oder anderen vielleicht vom Bürobedarf bekannt, haben die auch sonst alles – von Schreibwaren über Schulhefte bis hin zu Druckerpatronen. Staples bietet auch ALLES für den Schulstart. Sagte ich alles? Ja, das meinte ich auch: ALLES. Und dazu Personal, das die ausgefuchste Sprache von Bleistifthärten bis hin zu Pastellölkreiden spricht. Der nette Mitarbeiter nahm mich nicht an die Hand (geht ja auch gar nicht, ist ja Coronazeit und ich musste schließlich auch den Einkaufswagen schieben), sondern schwebte vor mir durch die Gänge, um mir alles zu zeigen. Staples ist groß, sehr groß. Und das ist gut so, denn so haben sie alle Schnellhefterfarben, sie Bedrucken dir Brotdosen, Trinkflaschen, Lineale und vieles mehr. Sie finden dir die richtigen Stifte und die richtigen Pinsel. Und du selbst? Du kannst dich in einer Vielzahl von Glitzeretuis, Neonstiften und tollen Büchern und Blöcken verlieren. Ich habe mir zum Beispiel auch „Die Gesetze des Schulerfolgs“ mitgenommen. Gibt es auch für die Altersklasse bis 6 Jahren.

Ach ja, und mal so unter uns: Wunderschöne Geburtstagsdeko hat Staples auch noch, aber das soll ja hier gar nicht das Thema sein. Es soll um Listen gehen. Also, es geht los mit den Listen. Was ihr für die Schule auf jeden Fall braucht, da bekommt ihr eigentlich eine Liste von der Schule direkt. Mit dieser könnt ihr direkt zu Staples gehen. Ich habe aber mit eurer Hilfe mal die Must-Haves für Schulalltag und Homeschooling zusammengestellt. Denn wie ich eingangs sagte: Listen helfen. Immer. Also danke für all eure Antworten.

Vorab sei das Wichtigste gesagt, denn die Antwort kam immer wieder: auf jeden Fall qualitativ hochwertige Materialien kaufen.

Eure Ausstattungsempfehlungen für die Schule:

  • Wasserfarben
  • Farbkasten
  • Trinkflasche
  • Wachsmaler
  • Altes Hemd
  • Block
  • Hefter in allen Farben
  • Schere
  • Kleber
  • Lineal
  • Radiergummis
  • gute Bunt- & Bleistifte
  • Schreiblernstift
  • dicke Buntstifte
  • Namensetiketten um ALLES zu kennzeichnen

Und ich will es keinem wünschen, aber FALLS und nur FALLS jemand von euch nochmal in den Genuss des Homeschoolings kommt, gibt es auch eine Liste. Die arbeitet mit Spaß und dem Belohnungssytem. Ich habe nämlich nach 3 Monaten, nochmal: DREI MONATEN! Homeschooling-Erfahrung darauf gesetzt, dass Spaß und Freunde am Lernen durchaus wichtiger sind für kleine Kinder, als das stupide Ausfüllen von Schulaufgaben. Es darf also ruhig Rätselhefte geben und kleine Geschenke. Ein Glitzerklebestift zum Beispiel oder süße Reflektoren für den Schulranzen. Ich zeige euch mal eine Auswahl. Die tollen Hefte sind übrigens alle von Duden. Duden hat große Hefte und Blöcke, aber auch kleinere (für nur zwei Euro), die toll sind für Zwischendurch und auch Unterwegs.

Ihr habt auch ganz tolle Sachen zum Thema Homeschooling zusammen getragen. Gut, kann man jetzt nicht alles kaufen ;-))

  • Buchständer
  • Aktenordner mit farbigen System
  • CollegueBlocks
  • Logico
  • Selbstlernhefte
  • Uhr mit Timer
  • Rechenkette oder Rechenschieber
  • gute Malbücher
  • Kreide
  • Malpapier
  • Bastelsachen
  • Tablett oder Laptop mit Kamera
  • Anton App
  • Drucker
  • Gute Nerven – sehr gute!
  • Kaffee
  • Schokolade
  • starke Stimmbänder und einen reißfesten Geduldsfaden
  • Schnaps und Beruhigungstropfen :-)

Ich hoffe ich konnte dem ein oder andern hier weiterhelfen. Und immer daran denken: Ihr seid nicht allein. Bei und sind es sage und schreibe noch 26 andere Eltern in der Klasse und ich bin mir sicher, da läuft auch nicht immer alles Sahne. Also auf ins Abenteuer neues Schuljahr. Ich freu mich ja drauf. Das ist nämlich das Gute an Homeschooling ;-)


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

3 Gedanken zu „Über Einschulung, Homeschooling und das versuchte Ruhe bewahren einer Mutter. Plus Liste – ihr wisst ja, Listen helfen“

  1. Vielen Dank für die tollen Tipps und Ideen. Bei unserer Tochter geht es dieses Jahr im September mit der Schule los und wir hoffen so sehr das sie den normalen Unterricht in der Schule kennenlernen darf und wir nicht mit homeschooling daheim sitzen.

    Antworten
  2. Dieses Erlebnis hatte ich heute auch. Ich habe extra um örtlichen Fachhandel (FACH…) gekauft um diesen nach der Corona-Zeit zu unterstützen. Nun ja, der Pinsel 1 kommt erst am Freitag wieder, die Vertreterin für 30cm-Holz-Lineale kommt erst am Montag, Kinderscheren waren auch gerade aus. Den Rest bestelle ich jetzt im Internet, wer weiß ob der Pinsel nicht schon wieder ausverkauft ist bis das Lineal wieder vorrätig ist. Und dreimal gehe ich sicher nicht los ;-)

    Antworten
  3. Ich kann die Waldorfschule empfehlen;)
    Da bekommt man alles fix und fertig besorgt und Nachschub während des Schuljahres gibts auch automatisch…
    Als wir noch in der Regelschule waren, hab ich in unserem kleinen Schreibwarenladen die Liste abgegeben und konnte zwei Tage später alles fertig gepackt abholen… vielleicht macht das der ein oder andere kleine Laden auch.
    Liebe Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar