Der blanke Horror – das ist, worauf meine Tochter abfährt

Meine Tochter ist 2,5 Jahre alt. Und wie es seit Urgenerationen Eltern wohl tun, erzähle ich ihr Horrorgeschichten. Wahre Horrorgeschichten. Diese haben genau ein Ziel: Sie sollen der Abschreckung dienen. Es ist jetzt nicht ganz so dramatisch wie bei ‚Max und Moritz‘ oder ‚Struwwelpeter‘, aber es sind schlimme, wahre Geschichten, die meine Tochter davor bewahren sollen Unfug zu treiben, zu verunglücken. Weiterlesen...

Brief an meinen neugeborenen Sohn

Vor neun Monaten kamst du in mein Leben. Wie ein Knall. Ein Knall, mit dem man so gar nicht gerechnet hat und dann zusammenzuckt. Wohin all die Stimmen, die sagen mit dir ist nicht zu rechnen? Ich kann es nicht glauben, mache drei Tests mit immer dem gleichen Ergebnis. Weiterlesen...

Hallo kleiner Bruder – wann kommst du?

Almost 40. Schwangerschaftswoche. Hier liegen teilweise die Nerven schon etwas blank. Es kann ja nun jeden Moment losgehen. Das geht auch an unserer 2,5-jährigen Tochter nicht vorbei. Ich stelle mich, wenn ich an die Zukunft mit unseren beiden Kindern denke, von denen mir zumindest der Charakter von einem oder besser einer bereits bekannt ist, hier auf folgenden Szenarien ein:
Entweder die kommenden 10 Jahre herrscht hier eine klare Diktatur, welche klar weiblich geprägt ist, Fans und Anbeter duldet, aber bestimmt keine Wiederworte und man für den Jungen höchstens hoffen kann, dass sich die Gesellschaft bis zum Erreichen seines Erwachsenenalters so gedreht hat, dass eine ebensolche Kindheit Vorteile hat. Weiterlesen...

Kopflos unterwegs – Schwangerschaftsdemenz

Oh ja, ganz schwieriges Thema. Schwangerschaft macht das Gewebe ja bekanntlich weich. Meiner Meinung nach auch das Gehirn. Hier mal meine Top Zwei Erlebnisse von Schwangerschaftsdemenz.

Fotos abholen von Budni (andernorts DM Drogeriemarkt). Die Bilder sind nicht zu finden im Abholkorb. Weiterlesen...