Anzeige

Lauflernwagen ja oder nein? Der Sharky im Test

Diese Fragen stellen sich ja viele Eltern und ich will sie mal so beantorten: Lauflernwagen nicht zum Laufen lernen! Hä, und warum nicht oder wozu dann?

Brauchen Babys einen Lauflernwagen zum Laufen lernen?

Nein, der Name Lauflernwagen ist einfach falsch, denn dieser vermittelt den Eindruck das Babys dieses Geräte bereits zum laufen benutzen können, obgleich das Kind noch gar nicht selbstständig laufen kann. Die Haltung an einem solchen Lauflernwagen ist jedoch völlig anders als beim freien Gehen. Es ist also Quatsch zu glauben, dass Kinder damit laufen lernen. Die Gleichgewichtsverlagerung ist einfach ganz anders als beim freien laufen.

Und warum haben wir einen Lauflernwagen?

Ganz ehrlich: ich würde den gerne umtaufen in Spielwagen und das ist unser Sharky: Spielwagen, Transporter, Kutsche, Klettergerüst und in diesen Aufgaben unersätzlich. Und das nicht nur für unser Baby, sondern auch für unsere 3,5 jährige. Die hat den Wagen anfangs am intensivsten genutzt, was auch kein Problem ist, da er bis 6 Jahre, bzw. 20 Kilo zugelassen ist. Also habe ich sie entweder den Flur rauf und runter gefahren oder Lütti ihre Puppen. Oder später dann sie ihren Bruder. Also der Wagen ist robust und wirklich einwandfrei verarbeitet.

sitzen auf lauflernwagen

Momentan dient der Sharky unserem Sohn als Klettergerüst oder auch sehr häufig als Kletterhilfe. Pfiffigerweise kann man nämlich mit Hilfe von diesem einiges besteigen. Sorgen mache ich mir da nicht, da der Wagen einen wirklich 100% sicheren Stand hat. Auch bei extremen Kletterversuchen von Baby CJ ist er noch nie umgefallen und damit ist er ganz weit vorne vor allem anderen was sich der Kleine hier so zum klettern sucht. Und Klettern muss er, Klettern soll er, Klettern dient seiner motorischen Entwicklung und auf Sharky weiß ich das nichts passiert.

lauflernwagen spielzeugband

Und ja, ab und an hangelt sich unser Sohn vom Sofa (an dem er gerade sehr gerne entlangläuft) auch bis zum Wagen, hält sich an diesem fest und läuft ein paar Schritte. OHNE das wir ihn da ran stellen. Und dann tippelt er ziemlich stolz los. Die Möbel bleiben heile, mit den Rädern kann man nämlich ohne Problem auch mal gegen was fahren.

Das wichtigste Argument für den Wagen ist das der Wagen nicht umfallen kann. Egal ob beim Fahren oder Klettern. Dies liegt an der Anordnung des Schiebegriffs, denn die Griffposition und somit der Schwerpunkt liegt vor den Hinterrädern.

lauflernwagen sharky spielzeugbande

Und dann hat man mit einem Lauf- oder Spielwagen natürlich ein weiteres Fahrzeug im Haus, welchen im Normalfall nicht immer im Kinderzimmer steht. Für mich also auch ein sehr großes Argument: das Design. Der Wagen ‚darf‘ bei uns gerne im Wohnzimmer stehen :-)

Dieser Artikel ist in Kooperation mit der Spielzeugbande entstanden. Einem kleinen Unternehmen aus dem Münsterland, welches ganz tolle, hochwertige Dinge für Kinder herstellt und ganz nebenbei: mit einem sehr guten Preisleistungsverhältnis.

 

 

 

 


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

2 Gedanken zu “Lauflernwagen ja oder nein? Der Sharky im Test”

  1. Also zunächst ein großes Plus dafür, dass der Nutzen von Lauflernwagen im Artikel realistisch dargestellt wird und keine Wunderdinge versprochen werden. Es ist ein motivierendes Spielgerät, nicht mehr und nicht weniger. Der Wagen regt zum „Laufspiel“ an, ersetzt aber den freien Gang natürlich nicht. Was der im Artikel beschriebene Sharky imho wirklich gut macht, ist, dass er durch seinen gut gewählten Schwerpunkt sehr kippsicher wirkt und so dem Hochangeln zuverlässig trotzt. Das ist sowohl für die Eltern als auch für die Sicherheit der Kinder in der bestimmt nicht leichten und risikolosen Hochziehphase einfach wichtig. Der Stauraum wird später eh immer mehr genutzt, daher ist eine frei Fläche vielleicht sogar sinnvoller als extra integriertes Spielzeug, welches diesen Raum vom Start weg belegt.

  2. Hallo Sarah,

    danke für den sehr interessanten Testbericht. Ich finde den Name „Lauflernwagen“ auch etwas unpassend und verwirrend für viele Eltern. Ein solcher Wagen ist eher ein Spiel- und Transportwagen. Unser 2 jähriger Sohn schiebt ihn täglich mit viel Freude durch die Wohnung und transportiert dabei mal seine Spielzeuge, mal seine Bücher. Manchmal setzt er sich auch auf die Ladefläche und lässt sich durch die Wohnung schieben. Wir haben ihm den Wagen gegeben als er schon sicher laufen konnte. Und haben es seitdem nie bereut.

    Viele Grüße, Chris

Schreibe einen Kommentar