Anzeige

Kochen mit Kindern – es gibt selbstgemachte Pasta, in 10 Minuten!

Und schwups, bin ich eine Schulkind-Mama. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie schnell das denn bitte passiert ist, aber so ist es. Unsere Tochter war lange in der Kita und jetzt ist es für sie definitiv Zeit für den nächsten Schritt. Für mich auch? Nun ja, es kommen neue Herausforderungen auf uns beide zu – für mich auf jeden Fall die, jetzt im ersten Schuljahr jeden Tag ein Mittagessen zu servieren. In der Kita hat sie immer dort gegessen, aber da es in der Schule Nachmittagsbetreuung nur ganz (dann bis nachmittags an fünf Tagen die Woche) oder gar nicht gibt, haben wir geschaut, ob wir es nicht im ersten Schuljahr so hinkriegen. Also dass sie mittags, nach der „Bis-Mittag-Betreuung“ nach Hause kommt.

Da es ja nach Selbstaussage meiner Kinder eigentlich fast immer Nudeln mit Tomatensoße in der Kita gibt (Wer kennt diese Aussage bitte nicht??? Stimmt natürlich nicht :-) ) machen wir unter anderem das. Allerdings frisch. Die Kinder die Pasta, ich die Soße.

Mit dem Philips Pastamaker lässt sich das wirklich super einfach innerhalb von 10 Minuten machen. Ich stehe solchen Aussagen ja immer ziemlich kritisch gegenüber, aber es stimmt. Es gibt acht Formscheiben zum Kreieren unterschiedlicher Pasta von Spaghetti über Lasagne bis Pappardelle.

Ihr gebt einfach das Mehl in die Knetkammer des Pastamakers (z.B. 2-3 Portionen 250 g). Das tolle: Das Gerät wiegt die Zutaten automatisch ab. Also ihr müsst nichts vorher abwiegen. Ist das Mehl drin, zeigt euch das Gerät an, wieviel Flüssigkeit ihr hinzugeben müsst. Dann wird das Ganze automatisch geknetet und geformt und ihr (oder die Kinder) müsst die Pasta nur noch in der gewünschten Länge vorne abstreifen.

Die Kinder finden das MEGA!!! Eigentlich wollen sie jetzt nur noch jeden Tag Pasta essen – und machen natürlich. Farbige, lange, dünne – aber Hauptsache selbstgemacht. Und unsere Freunde wollen sich jetzt komischerweise auch immer zu uns einladen…

Mit dem Code „sarahplus15“ können ab jetzt einen Woche (bis zum 11.09.2019) 15% beim Pastamaker sparen. Einzulösen im Philips Online-Shop.

Für euch habe ich mal zwei ganz einfache Rezeptideen:

Spaghetti mit Tomatensoße

Für die zwei Kids nehme ich um und bei 200 g Mehl. In die angegebene Flüssigkeitsmenge rühre ich ein Ei. Alles andere machen die Kids. Ich schneide in der Zeit zwei Hände voll Tomaten und eine halbe Zwiebel oder eine Schalotte in Würfel. Diese brate ich in Olivenöl an, geben die Tomatenwürfel drauf, lasse das Ganze kurz ziehen, um es dann mit Wasser (bis es bedeckt ist) abzulöschen. Cremig kriegt ihr die Soße dann mit Tomatenmark. Ich würze ehrlich gesagt einfach mit Salz, Pfeffer, etwas Rosmarin und das Beste: frischer Basilikum. Jeder nimmt davon soviel er mag – bei mir kann man fast von einem Basilikum Salat sprechen. Das Rezept ist so richtig unsere Sommerpasta geworden, da wir Tomaten und Basilikum im Garten haben.

Rote Beete Pasta mit Rucola und Mozzarella

Das ist nach dem Motto „testen wir mal“ entstanden und für gut befunden worden. Ihr nehmt ca. 250 g Mehl. Die angegebene Flüssigkeitsmenge entweder komplett aus Rote Beete Saft oder noch ein Ei dazu (auf die Gesamtflüssigkeit anrechnen). Dunkler wird es natürlich mit mehr Saft und keinem Ei.

Die Pasta habe ich in Olivenöl und Salbei leicht angebraten und dann mit Pfeffer und Salz gewürzt. Rucola drauf, Mozzarella in feinen Streifen, ein bissel rote Beete (vorgegart) und schwarze Oliven. Sau lecker!


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

Schreibe einen Kommentar