Anzeige

Kindern die Welt zeigen – meine Geschenkideen für Entdecker

Die Welt ist bunt, die Welt ist schön und sie ist vor allem sehr, sehr groß. Nicht zuletzt durch unsere Reisen in die verschiedensten Ecken der Erde beginnen unsere Kinder zu begreifen, wie viel mehr es noch auf dieser Welt gibt als das eigene Zuhause und Umfeld.

Die Kinder lernen, dass die Menschen woanders oft auch anderes aussehen. Anders als sie selbst. Dass sie eine andere Sprache sprechen, anders wohnen, andere Dinge essen. Dass ein Zuhause in anderen Teilen der Welt ganz anders aussieht.

Sie beobachten viel und versuchen mit den Menschen um sie herum zu kommunizieren. Die Kinder haben trotz das sie die Sprache nicht sprechen, wenig Hemmungen haben mit anderen zu kommunizieren. Gesten, Lächeln und offenen Arme sagen eben doch mehr als tausend Worte. Überhaupt ist es wohl die nächste Generation, die vieles anders machen wird als wir. Besser. Wir müssen es nur zulassen. Ich glaube die Neugier unserer Kinder kann uns auch selbst helfen, mit Andersartigkeit offener umzugehen.

Genau wie Menschen gibt es natürlich auch andere Tiere in anderen Teilen der Welt. Unsere Kinder waren in diesem Jahr in Indonesien mit Meeresschildkröten tauchen, haben in Australien Kängurus gefüttert, sind auf Sri Lanka mit Warzenschweinen durch den Nationalpark gerannt und sind auf den Malediven mit Haien durch die Lagune gedümpelt. All die Tiere gibt es bei uns zuhause nicht. Aber wo leben sie denn? Wissen das eure Kinder? Unsere Kinder, selbst der Kleine mit seinen 3,5 Jahren, sagten mittlerweile zu uns „Zeig doch mal!“, als wir neulich in einem Geschäft vor einem Globus standen.

Wissen sie, dass es am Nordpol kalt ist und in der Wüste warm? Wo genau ist eigentlich dieser Nordpol, wo der Weihnachtsmann wohnt? Und was ist eigentlich Amerika? Ja, die Welt ist ziemlich groß und manchmal schwer zu erklären. Wir haben uns deshalb für unsere Kinder zu Weihnachten etwas Besonderes überlegt. Beide bekommen einen tiptoi Globus von Jako-o. Den gibt es für zwei verschiede Altersklassen. Unser Sohn (3,5) bekommt den ab Globus ab 4 Jahren und unsere Tochter, die gerade 6 geworden ist, den ab Globus 7 Jahren. Ich glaube, das passt ganz gut und ich finde es auch nicht verkehrt, wenn Spielzeug ein wenig mitwächst. Übrigens sind die Globen gerade um 26% reduziert, also nur, dass ich es gesagt haben ;-).

Wir total begeistert von tiptoi – auch weil die Kinder damit soviel selbst entdecken können. Genau das verspreche ich mir vom Globus auch. Dass wir „gemeinsam die Welt entdecken“, aber die Kinder eben auch allein etwas damit anfangen können.

Für unsere Tochter gibt es dazu ein erstes Englisch-Lernbuch. Sie hat auf dieser wie auf der letzten Reise immer wieder gefragt, warum sie denn kein Englisch sprechen kann. Ja, ich finde das auch ziemlich schade, dass hier damit so spät begonnen wird. Mit dem Buch kann sie auf spielerische Weise schon mal loslegen.

Auf spielerische Weise und quasi nebenbei, das finde ich ohnehin wichtige Ansätze bei der Vermittlung von Wissen Kindern gegenüber. Ich halte nichts vom „eintrichtern“. Kinder sind von sich aus neugierig und fragen viel. Deshalb haben wir uns auch für die Tischsets entschieden. Die werde ich mal auf den Küchentresen und mal auf die Schreibtische legen. Selber entdecken, aber auch Fragen stellen können. Sie haben sie jetzt schon in der Weihnachtszeit bekommen und gerade mit der 6 Jährigen ist es richtig interessant, was da für Gespräche entstehen. Könnt ihr zum Beispiel was von dem ganz, ganz großen Land erzählen? Von dem Roten?

Ein kleines Do it yourself habe ich euch auch vorbereitet. Wie wäre es mit einer neuen Girlande für das Kinderzimmer? Gestaltet mit all den verschiedenen Gesichtern dieser Welt. Lasst eure Kinder doch mal machen, bestimmt wissen sie schon ganz viel.

Wer noch auf der Suche nach Geschenken für kleinere Kinder ist, dem kann ich auch die Stoffpuppe Krümmel sehr ans Herz legen.

 

 


* Mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Affiliate/Provisions-Links (zB für Amazon): Falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine Provision. Für euch ist der Preis natürlich gleich!

2 Gedanken zu „Kindern die Welt zeigen – meine Geschenkideen für Entdecker“

  1. Kennt ihr Hexe Hukla ( von Langenscheid) schon ( zum Englisch lernen)? Das fand unser Sohnemann toll. Einmal Buch und CD zusammen. Was er auch ganz toll fand, es gab von Bibi Blocksberg auch eine CD die die Kids in die Welt des Englischen einführt.

  2. Zu dem Reisen fällt mir leider an, wie viel Strahlung solche Langstreckenflüge mit sich bringen… und ich frage mich, ob es Empfehlung der Kinderärzte gibt? (Denn als Arzt Kinder ohne wichtigen Grund zu röntgen/falls es Alternative, wäre ein grober Fehler( Bedenken/wissen es die Eltern?
    Ich weiß, jeder muss für sein Kind selber nach allen Pros und Contras die Entscheidungen treffen, ich will ja gar nicht sagen, wie man es machen soll. Um so weniger kann ich aber die Familien in meinem Freundeskreis danach fragen, die schon mit Säuglingen Australien besuchten usw., aber ich möchte trotzdem mal fragen, wie es ist? Weiß man die Nachteile, fragt man einen Arzt? Oder sind andere Elternteile nicht so überängstlich wie ich?
    (Tut mir Leid für so ein bisschen off topic Kommentar, halt Neugier…!)

Schreibe einen Kommentar