Gerade ist ja große Sommerferienzeit und das heißt für Familien meist: Raus aus den eigenen vier Wänden – in denen man wochenlang ohne Fremdbetreuung auch nahe eines Nervenzusammenbruchs wäre, aber dies eine andere Geschichte…

Also Urlaub mit Kindern. Allerdings habe ich in den vergangen Wochen meist genau folgende oder ähnliche Antworten bekommen, wenn ich Eltern nach ihrem Urlaub fragte: „Urlaub???? Haha! Das nenne ich eher Fulltimebetreuung an einem anderen Ort unter erschwerten Bedingungen.“ Und wer jetzt mal ganz ehrlich zu sich ist: Das ist Urlaub zumeist mit kleinen Kindern häufig auch. Wir Eltern geraten unter die Räder bei den Bedürfnissen der Kinder und wer dazu in einem Ferienhaus das gleiche Einkaufs-, Putz- und Kochprogramm wie zu Hause durchzieht, für den sind die Erholungsfenster nur klein.

Wir sind jetzt von einer Woche Ferien im Nesslerhof in Österreich zurück und ich kann vorab eins ganz klar sagen: Es war URLAUB für ALLE in der Familie. Heißt, wir Eltern sind auch so richtig erholt, denn für uns war auch eine ganze Menge dabei. Los ging es gleich mit einem Gala-Dinner-Abend. Begrüßt wurden alle Gäste sehr herzlich und persönlich vom Inhaberpaar Tina und Hermann Neudegger – den Gästeflüsterern. Aber dazu später mehr. Der Start in den Abend sah so aus:

Kulinarisch – Halbpension mit Jause am Nachmittag

Und dieser Start machte mit dem Galadinner nicht nur das beste Rinderfilet, das ich je gegessen habe, sondern den Anfang von tagelanger Top-Kulinarik auf höchsten Niveau. Anders kann ich das wirklich nicht sagen, die Küche ist der absolute Hammer!

Fünf Gänge jeden Abend werden begleitet von besten Weinen. Wie die Kinder das so mitgemacht haben? Teilweise sind sie sogar nach dem Kinderbuffet (ja, gibt es auch 😉 ) ins Bett gegangen und wir konnten Zeit zu Zweit genießen. Ja, unsere Kinder. Die sonst nicht schlafen. Muss wohl die Bergluft gewesen sein. Oder doch die Gästeflüsterer?

Gästeflüsterer

In jedem Fall sind Tina und Hermann immer direkt selbst zur Stelle. So eine Präsenz der Gastgeber habe ich bislang in noch keinem Hotel erlebt. Als Eltern von drei Mädels wissen sie auch, was es heißt, wenn man die Kids mal nicht wie geplant ins Bett kriegt. Nach 1,5 Stunden erfolglosem Kinder-ins-Bett-bringen, wollte ich uns Eltern an einem Abend eigentlich nur schnell noch ein bisschen was vom Salatbuffet aufs Zimmer holen – traf dabei Tina und die organisierte gleich Vor- und Hauptspeise aufs Zimmer. Da kann ich nur ganz groß DANKE sagen. Auch Stefans Hemd, das er sich für die White Dinner Night noch schnell unten im Intersport-Shop gekauft hatte, wurde schnell noch an der Rezeption gebügelt. Wir sind nämlich Hermann in die Arme gelaufen, der das mal gerade organisierte. Ja, das muss ich wirklich sagen: Das Haus ist nicht klein, aber unheimlich persönlich. Die Inhaber Neudegger bemühen sich um jeden einzelnen Gast, sind im Service und an der Rezeption genauso dabei wir bei den geführten Wanderungen und machen nebenbei noch die Heuernte. Da kann ich wirklich nur Hut ab sagen.

Zimmer

Die Zimmer selbst sind schön groß und geschmackvoll eingerichtet. In jedem Doppelzimmer kann man noch das Sofa aufbetten oder man nimmt gleich ein Familienzimmer. Da passen dann locker noch 3-4 Kinder rein. 😉 Ein Rausfallschutz, der das untere Stockbett zum Gitterbett umfunktioniert, ist gleich dabei.

Wellness und Badewelt

Noch viel großzügiger als die Zimmer ist aber der Wellness- und Badebereich. Diesen kann man wie das Essen wirklich nur in der Superlative beschreiben. Ja, die Größe ist mit 805 qm Wasserfläche bestimmt schon mal beeindruckend. Ich finde aber das „wie“ viel entscheidender. Nämlich ohne Freibadatmosphäre, sondern schön und entspannend. In einem wunderschönen Garten, um einen rum der sagenhafte Ausblick.

Neben genügend Liegen, keiner „Ich lege morgens schon das Handtuch drauf Atmosphäre“ gibt es so kleine Gimmicks, die zeigen, dass sich hier wirklich überall Gedanken gemacht wurden. Oder habt ihr schon mal so eine kleine Trommel gesehen, die dir das nasse Badezeug direkt in Sekunden wieder trockenschleudert?

Wenn wir von der Wasserwelt sprechen, müssen wir eigentlich auch direkt auf die Saunawelt kommen. Ich sagte bereits Superlative, oder? So, so schön!!! Wirklich, richtig, richtig schön. Wir hatten das Glücks den ganz neuen Teil als Paar zu nutzen. Die Kinder in der Kinderbetreuung und wir so richtig Zeit zu zweit. Ganz herrlich war das!

Einfach mal nur sich als Paar genießen in so einer Atmosphäre tut richtig gut. Der Saunabereich ab 16 ist ganz neu und richtig, richtig toll! Auch hier sind es wieder Kleinigkeiten, die mir den Urlaub hier so schön machen: Ein ganz, ganz langes Regal von oben bis unten voll mit Saunahandtüchern. Wasser und Tee, Früchte, Nüsschen und nicht zu vergessen: Die Möglichkeit im Hotel-eigenen WLAN kostenfrei alle mögliche Tageszeitungen und Zeitschriften zu lesen.

Urlaub mit Kindern

Aber natürlich ist nicht immer Kinderbetreuung und wir wollen ja auch was zu viert machen. Aus diesem Grund habe ich es gerade auch sehr genossen, dass es auch einen großen Textilsaunabereich mit Kindern gibt. So einen, wo Kinder nicht nur geduldet, aber trotzdem schräg angeguckt werden, wenn sie mal laut sind, sondern einfach richtig dabei sein können. Das entspannt mich dann auch.

Überhaupt ist alles sehr kinderfreundlich. Angefangen von der tollen Kinderbetreuung von Laura. Ein richtiges Herz, das auch unserem zweijährigen CJ, der sich sonst nicht sooo leicht abgeben lässt, offensichtlich gleich irgendwie um den Finger gewickelt hat. Auf jeden Fall scheint er ganz verliebt zu sein.

Die Kinder gehen die Kaninchen füttern, bemalen Steine, gehen auf den Spielplatz, basteln zusammen mit Laura Blumenkränze oder heizen mit Bobbycar, Fahrrad und Kettcar auf dem Hof herum. Wer es ruhiger mag, kann auch eine Runde auf dem Holzpferd drehen oder die Kätzchen streicheln. Schön ist es, so richtig.

Einige Tipps für Aktivitäten mit Kindern in der Umgebung vom Grossartal habe ich euch zusammengestellt. Es ist über Bergtour, Spielplätze, Tiere und Reiten alles dabei 🙂

Wieder zuhause haben wir unser beliebtes Fragespiel bei allen Familienangehörigen gemacht: Was wir am besten fanden:

  • Mein Mann Stefan: den unglaublich tollen Wellnessbereich und dass er da auch einfach mal allein, bzw. mit mir sein konnte. Michler’s Orange Gin, neuer Lieblings-Gin.
  • Ich selbst: das richtig gute, feine Essen und dass ich mal nicht schlapper als vorher nach dem Urlaub aussehe, weil ich mal wieder alle Beautyprodukte für mich zu Hause gelassen habe. Habe ich natürlich wieder alle vergessen, dafür war ich diesmal bei der Gesichtsbehandlung und habe mir Wimpern und Augenbrauen machen lassen. Herrlich.
  • Lütti, 4 Jahre: Kätzchen und unsere liebe Kellnerin und Tina selber „Die sind immer so freundlich. Ich mag die.“ Und das Dessertbuffet.
  • CJ, 2 Jahre: Terden (=Pferde) und LAURA!

Ja, ich glaube es wird ziemlich deutlich, es hat uns allen sehr, sehr gut gefallen und für uns ist der Nesslerhof genau richtig, weil es von allem etwas hat: Top Kulinarik, Wellness- und Familienhotel mit Persönlichkeit. Oder sagen wir besser Persönlichkeiten.

Vielleicht machen wir dann beim nächsten Mal auch mit beim breiten Sportprogramm. Erholt genug wäre ich dafür jetzt auf jeden Fall. Oder ich buche uns (zweien) mal ein Wochenende ganz alleine ein: In solch ein Zimmer. Mit eigener Saune und Kamin direkt an der Badewanne 🙂

Übrigens könnt ihr dank schönem und großzügigem Umkleide- und Duschbereich auch ganz früh morgens an- und ganz spät abends abreisen. Das macht dann auch schon bei wenigen Übernachtungen mehr Urlaub. Z.B. für ein gemütliches Herbst- oder Skiwochenende. Ich schau dann schon mal nach Flügen…

PS: Falls wir CJ mitbringen, sollten die Bonbons wieder aufgefüllt werden. Ihm ist die Hose auf dem Weg zum Auto fast runtergerutscht, weil er sich die Hosentaschen bis oben hin mit Herzbonbons gefühlt hat…