Wenn man wie ich mal wieder kopflos im Supermarkt unterwegs ist, dann kann es einem schon mal passieren, dass man statt fettarmen Joghurt auf einmal 500 ml Buttermilch im Kühlschrank hat. Da meine  Überscheidungen im Leben mit Buttermilch gleich null sind, dümpelte die da bis kurz vor dem Verstreichen des Haltbarkeitsdatums so rum. Und dann kamen meine Eltern und Lütti hat Omi vorher am Telefon selbstgemachten Kuchen versprochen. Also dann mal los

  • 250 g Mehl
  • 4 Packungen Puddingpulver
  • 3 TL Backpulver

In einer Schlüssel vermischen. Dann die

  • 750gr Pflaumen

waschen, halbieren und den Kern raus – das könnte Kinderarbeit sein.

  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 200g Zucker
  • 3 Eier
  • Vanille (ich habe hier so eine Mühle aus dem Supermarkt)

Habe ich in einem hohen Gefäss schaumig geschlagen. Dieses und 

  • 350 ml Buttermilch

habe ich zu dem Mehlgemisch getan und durchgerührt.

JA, der Kuchen kommt dann ohne Butter aus – fettarm, weißte 😉

Alles auf eine Rundform, die Pflaumen reindrücken, Zimt darauf und ab in den Ofen. Im Netz habe ich gefunden, dass er auf dem Backblech auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober/Unterhitze oder 165°C Umluft 25-30 Minuten backen soll. Ok, ich habe das Rezept leicht abgeändert, bin aber trotzdem auf eine fast doppelt solange Backzeit gekommen! Das bitte ich also zu beachten. Mein Kuchen war 50-60 Minuten im Ofen bei 180 Grad.
Da jeder Ofen anders heizt ist es sehr wichtig nach ca. 20 Minuten die 1. Stäbchenprobe zu machen.
Klebt noch Teig dran, muss der Kuchen noch weiter backen. Ich habe die Probe nach 40 Minuten alle 5 Minuten wiederholt.

fettarmer mirabellen kuchen buttermilch

Für Lütti haben wir mit einem zusätzlichen Drittel des Teigs übrigens noch diesen kleinen Mirabellen Kuchen gemacht – den ohne Zimt. Übrigens aufpassen mit Wespen, aber das wisst ihr ja. Oder? Es gab da mal nen Artikel, über so fiese Killerwespen und was man bei Wespenstichen tuen kann.