Jau, geht los hier: die Einkoch-Sasion ist eröffnet. Übrigens kann mein Mann es kaum glauben. Er erinnerte mich kürzlich daran, dass ich bis vor ganz wenigen Jahren bei solchen Dingen gerne gesagt habe: „wofür hat Gott eigentlich die Supermärkte erschaffen?“ Ähh ja. Und heute bringe ich Freunden und Verwandten gerne selbstgemachte Marmelade mit. ABER auch mal Likör. Der ist übrigens sehr beliebt. Zurück zu meiner aktuellen Lieblingsmarmelade:

Apfel-Pflaume-Marzipan und ein bissel Liebe

Die Liebe ist übrigens ein bisschen Zimt und ein Hauch Lebkuchengewürz. Gerade soviel wie man schon ertragen kann und soviel wie man gerne hat, wenn es draußen schon kalt, windig und nass ist und man es sich gemütlich machen möchte.

Ihr braucht:

  • 1 Kilo Pflaumen
  • 200 gr. Äpfel
  • 100 gr. Marzipan
  • 400g Gelierzucker ACHTUNG in 3 zu 1 Mischung (damit des auf Grund des Marzipans nicht zuuuu süß wird, auf der Packung steht dann der Fruchtige oä)

Zimt und Lebkuchengewürz nach Geschmack. Die Pflaumen und Apfel nach Anleitung des Gelierzuckers zubereiten. Ich mache es nicht ganz regel-konform und koche das Obst bis es weich ist. Gebe das Marzipan dazu, püriere dann und gebe den Zucker dazu. Aufkochen, würzen und 4 Minuten kochen lassen. Gelierprobe. Fertig.

Processed with VSCO with hb1 preset

Der Trick die Marmelade haltbar zu machen besteht übrigens darin, die Marmelade schnell in die Gläser zu füllen, Deckel drauf und dann auf den Kopf stellen.