Ich packe meine Tasche. Nächste Woche fliegen wir nach Bali und wir freuen uns schon sehr. Schon das zweite Mal in diesem Jahr, nach Portugal, dass unsere Badesachen zum Einsatz kommen. Da ihr fragtet, wie wir das mit unseren Kindern und dem Sonnenschutz machen, habe ich zusammen mit Lässig einen Artikel für euch vorbereitet, denn

Gute UV-Schutz-Badekleidung für Kinder

finde ich das wichtigste. Gut heißt für mich wirklich Lichtschutzfaktor 50+. Denn nur das blockiert wirklich 97,5-99% der UV Strahlung. So gut kann niemand eincremen und so effektiv ist auch keine Sonnencreme!

Trocknen die Sachen dann auch noch schnell, braucht ihr eigentlich schon mal wenig anderes. Übrigens zählt für mich zur Badebekleidung auch immer ein Hut mit Nackenkrempe der selbstverständlich im Wasser aufgelassen wird. Deshalb müssen die Sachen auch wirklich etwas aushalten können. In unserem letzten Urlaub hatten wir nämlich leider einen Hut dabei, der Chlor und Sonne nicht ganz so gut vertragen hat… Da bin ich jetzt froh, dass alle Sachen von Lässig auch ihre Farbe behalten.

Strandhandtücher

Nach dem Baden Kinder komplett und direkt abtrocknen. Meine haben dafür diese Badeponchos, mit denen können sie dann nämlich einfach am Strand rumrennen ohne gleich wieder etwas anderes anziehen zu müssen. Nach jedem Baden cremen wir die Kinder übrigens komplett neu ein. Alle abgebildeten Sachen gibt es übrigens einfach im Lässig Online Shop.

Sonnenschutzcreme

Zu diesem Thema gibt es ja ganze Studien. Hier schneiden Marken wie Nivea und Daylong ja immer nicht so gut ab und ehrlich: Wir sind bisher mit günstigeren wie Lavera oder der Budni-Eigenmarke immer gut gefahren. Lichtschutzfaktor 50 für Kinder ist aber, finde ich, ein Muss zur UV-Kleidung.

Die Kinder hatten bisher beide noch keinen Sonnenbrand und ich hoffe, das bleibt auch so. Übrigens werden sie hier am Elbstrand oder im Freibad genauso geschützt wie auf Bali – wenn man dann hier mal Badesachen anziehen kann… 😉