Flying high in the sky. Wenn wir von unseren Fernreisen erzählen bekommen wir zumeist ein erstes Feedback: ja, aber der Flug!!! Meine Antwort: nein, der Flug kann auch echt gut laufen.
Wir sind nun sechs mal Langstrecke geflogen. Mit 1jährigem, 1,5 jährigen, 2 jährigen, 3- und 4 jährigem Kind. Also kurz: so jedes Alter. Und ja, wir hatten bestimmt nicht immer Glück mit der Fluggesellschaft, aber immer Glück mit unseren Kindern. Jeden Flug haben sie wirklich gut mitgemacht.

Da mich viele Anfragen zu Langstreckenflügen erreichen, hier vielleicht mal ein paar Antworten, Tipps und Tricks. Wenn ich von Baby spreche, spreche ich übrigens immer von unter 2-jährigen. Die reisen bei fast allen Fluggesellschaften gegen eine kleine Gebühr ohne eigenen Sitzplatz.

Was darf ich für ein Baby als Gepäck einchecken?

Zwei Gepäckstücke für das Baby sind im Normalfall bei jeder Fluggesellschaft ohne Aufpreis möglich. Das heißt Babybett, Buggy oder Autositz. Moment, das sind ja drei und jetzt?

Was darf man für ein Baby mit in die Maschine nehmen?

Säuglingsnahrung, Getränke, Brei, Quetschies – alles erlaubt. Bei Kindernahrung gelten die Flüssigkeitsbestimmungen für die Maschine nicht. Ihr musst sie aber beim Security Check vorzeigen. Den Buggy könnt ihr auch bis ans Gate mitnehmen. Hier wird er dann vom Gate in den Gepäckraum des Flugzeugs gebracht. Es sei denn er passt oben in die Gepäckfächer. Hier passt zum Beispiel der Yoyo rein. Der lohnt sich wenn ihr wirklich viel mit dem Flieger unterwegs seid.

Mit in die Maschine könnt ihr auch einen für Flugzeuge zugelassenen Maxi Cosi mitnehmen. Ob euer so einer ist, könnt ihr mit Hilfe der Artikelnummer online rausfinden. Also ist das mit den drei Gepäckstücken eigentlich doch kein Problem: zwei einchecken, eins mit in die Maschine.

Wo soll mein Baby schlafen während des langen Fluges?

Bis zu 10 Kilo bieten viele Fluggesellschaften eine sogenannte Babywanne ein. Diese kann man in der ersten Reihe in die Wand einhängen. Falls euer Kind um die 1 ist und so um und bei 10 Kilo wiegt, würde ich es auch noch probieren. Ich sag es so: bei uns ist sie bei 11 Kilo auch nicht abgebrochen… Ruft für die Babywanne am besten so früh wie möglich bei der Fluggesellschaft an.

Ihr habt keine Babywanne bekommen oder euer Kind ist dafür schon zu gross? Wir haben diesmal einen Maxi Cosi mit in die Maschine genommen. Ja, der Kleine ist schon fast zwei und hier würde ich ihn da auch nicht mehr umbedingt reinstecken. Aber im großen und ganzen passt er noch in den Sitz und in eben diesem hat er auf dem  Hin- und auf dem Rückweg in alle Ruhe je 9 Stunden am Stück verpennt. Er war herrlich!

Ihr habt keine Wanne und keinen MAxi Cosi?: die meisten Kinder schlafen eigentlich fast überall: Trage, Sitz, Schoss. Und die Eltern? Ich habe diesmal einen Teil auf dem Boden sitzend mit dem Oberkörper auf dem Sitz liegend geschlafen. War auch völlig in Ordnung. Es geht alles.

Nerve ich nicht alle Fluggäste mit meinem Kind wenn es schreit, nicht schläft???

Was man als Eltern ja sehr, sehr oft macht: sich Gedanken um andere. Davon muss man sich frei machen. Ihr besteigt diesem Flieger und ja, vielleicht kriegt ihr mal eine Nacht keinen Schlaf wenn euer Kind die Reise nicht gut mit macht. Aber Hallo? Wie viele bescheidenen Nächte hattet ihr auch schon zu Hause? Es ist also für euch doch ein übersichtlicher Preis für einen Traumurlaub. Und die andern? Ich denke die haben im Normalfall ja keine schlechten Nächte mit Babygeschrei, Babybauchweh, Flasche machen, Stillen, Windeln wechslen, ect. pp. Also ich denke diese eine können sie ertragen.

Und ja, es gibt sie. Die Kinderhasser. Wir hatten die ganz, ganz schlimmen und die, die man eigentlich nur belächeln sollte. Diesmal hatten wir auf einem Flug einen Franzosen neben uns, der bei jedem lauten Lachen der Kinder wild gestikulierend die Decke hochgegangen ist. Ich habe dann immer breiter gelächelt und mir gedacht das er wohl sein Hörgerät irgendwie falsch eingestellt hatte.

Fragen, Fragen, Fragen und was darf man eigentlich, was nicht?

Kurz: man darf sich nicht verunsichern lassen.

Frage: ist der Maxi Cosi für die Maschien zugelassen? Eure Antwort: ja
Frage: Passt der Maxi Cosi oben ins Gepäck? Eure Antwort: klar!
Frage: braucht euer Kind das wirklich alles an Board? Eure Antwort: ja!

Und nicht alles fragen, oder eben selbst aktiv werden. Kurz: geht vor, zielstrebig. Fragt nicht nach allem.
Ihr habt neben euch keinen Platz für das Kind, aber in der Maschine ist noch Platz? Nicht lange die Stewardess fragen, sondern euern Sitznachbarn ob er was dagegen hat noch umzuziehen. Meine Erfahrung: das klappt fast immer.
Oben im Gepäckfach ist kein Platz mehr für euer Gepäck? Fragt die Leute ob ihr vielleicht tauschen könnt, weil ich die Sachen für euer Kind während des Fluges braucht.

Wir haben in jedem Fall die Erfahrung gemacht, dass wenn man sich darauf verlässt, das andere es für einen organisieren es bestenfalls ewig dauert oder meisten überhaupt nicht klappt. Also nimmt die Orga selbst in die Hand.

Seht was ihr dafür bekommt

Ich bin ehrlich, ich habe in diesem Jahr lange überlegt ob ich mit unserem Sohn, einem doch sehr aktiven Kind, die Reise wieder machen soll. Meine Freundin und Bali Reisepartnerin Janina vom Blog oh wunderbar hat mir gesagt: „Sarah, es sind maximal 24 anstrengende Stunden und dafür werdet ihr 3 Wochen mehr als belohnt.“ Und genauso ist es. Also nur los!