Vor Ankunft von Nummer 2 wollten wir das Kinderzimmer etwas renovieren. Wir, das heißt in diesem Fall ich. Der Nestbautrieb muss sich ja auch beim Zweiten irgendwie ausleben können. Heißt der Mann muss ab in den Baumarkt um den Haussegen hochzuhalten.
Ich habe selbstlos den Ikea Teil übernommen. Für die gewünschten Bilderleisten, das Expedit und ein paar überraschende Kleinigkeiten habe ich knapp 200 Euro bezahlt. Typisch Ikea eben.
Das Schwierigste war wohl das Kind davon abzuhalten selbst den Pinsel zu schwingen. Wir haben auch darauf verzichtet sie wenigstens ein bisschen helfen zu lassen. Irgendwie denke ich doch, ihr ist vielleicht nicht klar, dass man NUR beim Streichen die Wände bemalt und das dies KEINE allgemeine Nachmittagsgestaltung ist. Da sich bereits ein Buntstiftgemälde an einer unserer Wände befindet, denke ich, meine Befürchtungen sind durchaus begründet. Also Aufgabenteilung. Der Mann streicht das Zimmer und ich halte die Tochter davon ab alle paar Minuten im Kinderzimmer nach den Pinseln zu schauen.

Teil 2 Möbelaufbau wurde zugegebenermaßen auch vom Mann übernommen. Warum eigentlich neue Möbel? Ist ja nicht so, als hätten wir keine gehabt. Ja, aber manche Chaos-Nachmittage in diesem Haus, an denen hier wirklich innerhalb von 5 Minuten kein Stein mehr auf dem anderen stand, haben mich dazu veranlasst an praktische Lösungen zu denken.

Regalsysteme, die in einer Höhe hängen, wo nicht alles gleich niedergemäht werden kann (Bilderleiste) und Kisten in die die Kinder am Ende der Schlacht alles selbstständig reinwerfen können (Expedit).

11123825_803259976431517_1949809345_n

Hier bin ich dann aber dann doch, neben der Planung, aktiv ins Geschehen eingestiegen. Das Design der Kisten von Ikea finde ich nämlich nicht soo doll. Hier wollte ich was Individuelleres haben und habe mich entschieden zwei der Kisten einen Stoffmantel zu geben.

KiZi4KiZi3

Die Umsetzung geht schnell und ist ganz einfach (sonst wäre das auch nichts für mich gewesen). Ich habe einen schönen Stoff rausgesucht und zwei Kisten unaufgebaut längs daraufgelegt. Abstand für die Naht an allen Seiten gelassen (jeweils ca. 3 cm) und die Stoffbahn abgeschnitten. Als nächstes eine Längskante umgeschlagen und vernäht. Dann das ganze wieder auf den Boden, diesmal die zwei aufgebauten Kisten drunter, um die nächste Längsnaht passend abzustecken (damit die Höhe stimmt) und diese auch wieder abnähen. Jetzt eine der Kiste aufbauen, den Stoff auf links (heißt ihr seht die Rückseite) um die Kisten abspannen, wieder abstecken und abnähen. Auf rechts drehen und über die Kiste ziehen fertig! Ja klar, hätte man vielleicht auch alles abmessen können und wäre dann vielleicht noch genauer geworden. So was dauert mir aber im Normalfall zu lange.

Und die Sternenkiste? Einfach eine Holzkiste nehmen. Sternschablone aus einem alten Karton ausschneiden, Sprayfarbe beim Baumarkt oder Sprayerladen eures Vertrauen kaufen (ausgefallenen Farben gibt’s meist in Skaterläden, z.B. Schanzenstr. Hamburg) und lossprayen.

Wie haltet ihr denn so Ordnung im Kinderzimmer? Oder habt ihr das aufgegeben?