Das ja so mein persönlicher Albtraum. Im letzten Jahr hing mal so ein Schild an der Kita-Tür. Ich mit Schnappatmung rein. Glück gehabt, der Läusebefall war in unserem Urlaub und das Schild noch nicht abgehangen. Nochmal gutgegangen.

Aber was würde ich eigentlich machen, wenn wir Läuse hätten. Sofort zum Arzt??? Essigkur??? Alle Kuscheltiere verbrennen??? Ja, es gibt ja so einige Mythen zu diesem Thema. An welche ich auch bisher eisern geglaubt habe.

  1. Wer Kopfläuse hat, der wäscht sich nicht ordentlich
    Nein, das ist völliger Unsinn – auch wenn man den Läuseauslöser im Kindergarten schnell als Buhmann darstellt. Läuse fühlen sich nämlich auch auf gewaschenem Haar sehr wohl.
  2. Kopfläuse springen durch die Lüfte und können so jeden erwischen
    Falsch, Läuse übertragen sich von Haar zu Haar. Gerade kommunikative Kinder erwischt es eher, wenn mal wieder Läuse Alarm ist. Köpfe zusammenstecken lieben die nämlich.
  3. Kuscheltiere müssen tagelang in Plastiktüten gepackt oder eingefroren werden
    Nein, Läuse tummeln sich nicht auf Kuscheltieren. Läuse können nur auf menschlichem Haar nahe der Kopfhaut überleben. Denn ohne Blutverzehr geht bei ihnen nichts. Tier- oder Kunsthaar erkennen sie und gehen dort nicht drauf.
  4. Ich muss die Bettwäsche mindestens einmal abkochen, besser noch gleich weg werfen
    Das ist Quatsch. Eine geschwächte Laus kann maximal aufs Kopfkissen fallen. Dort stirbt sie aber auch schnell, da sie wie gesagt ohne menschliches Blut nicht überleben kann. Auch kommt sie nicht mehr vom Kopfkissen auf einen anderen Kopf, da sie dafür viel zu schwach ist. Wer aber trotzdem gerne wäscht, kann das natürlich machen. 30 Grad und Normalwäsche reicht aber völlig.
  5. Alle Familienmitglieder müssen behandelt werden
    Nein, müssen nicht. Ratsam wäre es aber schon, da das Absuchen auf dem Kopf sehr aufwendig ist und dabei schon eine Laus übersehen werden kann. Ich würde also alle behandeln. Babys allerdings bitte erst ab dem Alter von 2 Jahren. Vorher muss dann doch der Läusekamm herhalten.
  6. Ich muss zum Arzt, wenn ich Läuse habe
    Nein, aber ich kann zum Arzt. Dieser verschreibt dann auf Rezept und somit kostenfrei ein Läusemittel. Klar kann man auch Essig nehmen, aber diese Kur dauert bis zu vier Wochen und muss immer wieder wiederholt werden. Wäre also nicht meine Wahl. Läusemittel können aber auch einfach rezeptfrei in der Apotheke gekauft werden.

Soviel also zu den Mythen. Aber zurück auf Start. Was würde ICH denn eigentlich machen? Hand aufs Herz, ich würde SOFORT in die nächste Apotheke gehen und uns was besorgen. Für alle. Auch wenn ich sonst eher der Typ Globuli vor allem anderen bin, hört mir der sanfte Weg bei Läusen auf. Da darf es dann bitte schnell gehen. Ja, beim Kinderarzt könnte ich mir etwas verschreiben lassen, aber ehrlich: dort sitze ich hier meist eine halbe Ewigkeit. Nebenbei bemerkt: Ich hoffe für mich und meine sonstigen Kinderarztbesuche, dass viele Eltern den direkten Weg in die Apotheke wählen… Aber das nur so am Rande.

In der Apotheke wäre ich dann wohl diejenige, die sich für ein schnelles Mittel entscheiden würde, und das ist gerade NYDA express. Warum express? Das Normale, was ihr auch über den Kinderarzt bekommt, wirkt in 8 Stunden. Also zumeist über Nacht. Das hier hat 10 Minuten Einwirkzeit. Nachteil: ihr musst es selbst bezahlen. Kostenpunkt ca. 13 Euro. Das wäre es mir persönlich jetzt wert.

Und wie funktioniert das? Früher waren es Nervengifte, die auch heute noch erhältlich sind. Die Mittel der neuen Generation enthalten Silikonöle. Die Läuse ersticken einfach.  So funktioniert auch NYDA: ohne Gift. Es dringt besonders gut in die Atemöffnungen der Läuse, Larven und Eier ein und erstickt sie wirksam. Schnell und schmerzlos. Ihr könnt es direkt auf dem trockenen Haar anwenden und lasst es dann 10 Minuten einwirken. Übrigens nein, es stinkt nicht wie hulle. Ich durfte auf der Launchveranstaltung selbst mal ein Prise nehmen und fühlte mich eher an Saunaduft erinnert. Nach 10 Minuten die toten Läuse und und Larven mit dem Läusekamm ausbürsten.

Im Anschluss die Haare einfach mit ganz normalen Shampoo waschen. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt bei jeden Präparat die Anwendung nach 9 Tagen zu wiederholen. Die Packung reicht übrigens aus für zwei Anwendungen.

Na, juckt es euch auch schon??? Dann will ich mal die letzten Mythe ausräumen: Jucken tut es überhaupt nur 30% der von Läusen Betroffenen. Dies ist nur eine allergische Reaktion auf den Speichel der Läuse.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit der Firma Pohl Boskamp entstanden.