Wie viel von euch wissen: Instagram ist meine Inspirations Quelle. Und da ich oft total ratlos bin was es hier heute wieder geben soll folge ich sehr gerne Sarah von Kinder kommt essen. Hier und auf ihrem Blog stellt sie tolle Ideen zum Thema Kinderessen vor. Und da lässt sie sich so einiges einfallen! Da ist Spaß für euch und eure Kids auf jeden Fall garantiert. Guckt zum Beispiel mal nach dem Grünwal – da isst sogar meinen Tochter Spinat 🙂 Sarah hat einfach tolle Ideen und für mich das Beste: die auch Normalsterbliche in angemessener Zeit um setzten können. Los gehts!

Hallo ihr Lieben,

ich bin Sarah und berichte auf unserem Familienblog „Kinder, kommt essen!“ täglich live vom Familientisch und blicke ab und an auch über den Tellerrand hinaus. Das gemeinsame Essen steht bei uns an einer wichtigen Stelle. Bei uns am Tisch wird geredet, gelacht, gesungen und vor allem geschlemmt. Täglich kommen frische Zutaten zum Einsatz in einer Mischung aus altbewährten Gerichten und neuen Experimenten – gerne auch spielerisch für die Kids in Szene gesetzt, denn das Auge isst ja bekanntlich mit.

Als Sarah mich fragte, ob ich nicht Lust hätte für einen Gastartikel bei ihr zu kochen, musste ich lange überlegen was ich zubereiten könnte. Ich verfolge Sarah und ihre Familie schon längere Zeit auf Instagram und eins war mir schnell klar nach Bali und Österreich: Sarah möchte den Sommer wahrscheinlich genauso gerne konservieren wie ich und denkt noch lange nicht an den Herbst. Es musste also etwas sommerliches, buntes, leichtes und exotisches her.

Suesskartoffel-Falafel-Strudel (2)

Da kam mir die Idee von einem leichten Strudel in den Sinn. Exotisch gefüllt mit Süßkartoffel und Kichererbsen ähnlich wie Falafel. Dazu ein bisschen Rohkost und gebackene Süßkartoffelscheiben mit einer Knoblauchjoghurtsoße. Und alles angerichtet auf mexikanischem Geschirr. Also wenn das nicht Lust auf noch ganz viel Sommer macht, dann weiß ich auch nicht.

Für den Strudel braucht ihr (für 4 gute Esser):

  • 1 Süßkartoffel für die Füllung (ggf. eine weitere für Süßkartoffelscheiben)
  • 1 Dose Kichererbsen (bereits eingeweicht)
  • 1 Strudel- oder Blätterteig
  • 1 EL Creme fraîche
  • etwas glatte Petersilie
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Kurkuma, Kreuzkümmel
  • Suesskartoffel-Falafel-Strudel (9)

Beilage: Salat und Joghurtsoße (z.B. griechischer Joghurt mit Salz, Pfeffer und Knoblauch)

Zubereitung:

  • Süßkartoffel schälen und in Stücke schneiden (ggf. die zweite schälen und in gleichmäßige Scheiben schneiden, mit etwas Öl einpinseln und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech bei 160 Grad ca. 15 min backen)
  • Süßkartoffelstücke in einem Topf mit Wasser bedecken und ca. 10 min weich köcheln lassen und abschütten
  • Kichererbsen abtropfen lassen und zusammen mit den Süßkartoffelstücken, etwas Petersilie, Prise Kurkuma und Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer pürieren
  • Creme fraîche unterrühren
  • Strudel- oder Blätterteig ausrollen und mit der Füllung bestreichen
  • Enden einklappen und zusammenrollen
  • Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft) ca. 15-20 min backen
  • Etwas abkühlen lassen (dann lässt er sich besser schneiden)

Suesskartoffel-Falafel-Strudel (6)

Dazu schmeckt Salat/Rohkost und Joghurtsoße sehr gut. Der Strudel kam bei uns gut an. Meine Große wünscht sich das „Möhrenpüree“ jetzt öfter. Ich lass sie im Glauben, denn zumindest die Farbe stimmt ja 😉 Hier können Groß und Klein gut mitessen (für ganz Kleine ggf. nur Süßkartoffelpüree). Auch kalt schmeckt er super.

Wer auf den Teig verzichten möchte, kann aus der Masse auch Kugeln formen (am besten mit Einweghandschuhen oder mit Hilfe von zwei Löffeln) und nur Süßkartoffel-Falafel ausbacken (ca. 20 min bei 180 Grad).

Wir haben dem Sommer somit aber eins mitgeteilt: leg nochmal eine Schippe drauf und bleib noch ganz lange. Ich hoffe ich konnte euch ein wenig inspirieren und wünsche euch noch einen schönen (Spät)Sommer,

Sarah