Wie viele von euch ja wissen: ich mache Gymondo. Was ist das eigentlich? Ein Fitnessprogramm für Zuhause, was ich mir auf dem Smartphone anschaue und dann hier meine Übungen mache. Ausgesucht hatte ich mir das Programm „Bauch, Beine, Po“, weil ich vor allen Dingen einen strafferen Körper haben wollte. Ich habe ordentlich trainiert, zuhause und unterwegs. Die Beiträge dazu habe ich euch hier verlinked.

Gestartet bin ich ja schon Ende Dezember – voll motiviert. Und jetzt? Ich gebe zu, dass die Motivation etwas leidet. Gymondo hat mich auf jeden Fall dazu gebracht wieder Sport zu machen, weil ich es genieße mich fitter zu fühlen, aber ich habe auch gemerkt, dass ich jetzt nach draußen will. Ich bin weniger der Typ Fitnessstudio, aber ich würde gerne wieder mit dem Schwimmen anfangen. Das ist natürlich viel schwerer in den Tagesablauf unterzubringen als hier mal schnell zu Hause loszulegen. Ich würde es aber sehr gerne wieder machen. Inneren Schweinehund überwinden und so.

Aber zurück zu Gymondo. Ich hatte euch ja gesagt, dass ich über die Feiertage – oder besser so im Winter, ein wenig zugelegt hatte. Nicht schlimm, aber schon so, dass ich dachte ich probiere auch mal etwas von den Rezepten aus. Die sind nämlich beim Sportprogramm dabei. Viele Sachen sehen unheimlich lecker aus. Durch Markieren kann man sie in die eigene Favoriten-Liste legen. Auch wenn ich gerne viel mehr ausprobiert hätte, habe ich mich für einfache und schnelle Sachen entschieden. Einfach weil ich das in den Alltag mit der Familie besser einbauen kann – und weil die Kinder diese Gerichte auch essen. 🙂 Die Maßeinheiten werden übrigens in Faustgrößen bemessen – finde ich sehr praktisch. Wie viele Portionen du machen willst, kannst du oben einstellen und unten findest du weitere Rezeptvorschläge, die diesem ähnlich sind.

Ein Tag könnte dann so aussehen:

Frühstück Buttermilch Blueberry Smoothie

Dazu gibt es eine geschnittenen Paprika. Für den Smoothie braucht ihr nur 300 ml Buttermilch und eine Hand voll Blaubeeren. Paprika aufschneiden und wer mag würzen. Übrigens sieht der Smoothie bei Gymondo ein bisschen blauer aus… Aber nun ja, geschmeckt hat er! Liegt bestimmt an den Winterblaubeeren die ehrlich gesagt Heidelbeeren waren.

Mittags Tomatencrèmesuppe

Mein absolutes Lieblingsgericht. Könnt ich mich auch nur von ernähren. Von dieser könnt ihr auch einfach mehr machen und euch einfrieren. Sie ist übrigens zuckerfrei. Einige Suppenrezepte, auch dieses findet ihr bei Meine kalorienarmen Lieblingssuppen.

Abends Omelett mit Tomaten und Spinat

Für die Kinder habe ich eine Variante mit weniger Spinat gemacht. Lütti ist nicht so für Grün… aber so sagte sie dann sogar: Mama, das ist mein Leibgericht. Ohne Zucker, laktose- und glutenfrei.

Mein Fazit insgesamt zu Gymondo: ein wirklich total durchdachtes und vor allem anwenderfreundliches Programm! Die App ist superklasse. Selbst erklärend, leicht zu bedienen. Die Trainingsvideos finde ich gut und die Trainer sympathisch. Es gibt ne ganze Menge drum herum und man kann viele individuelle Einstellungen vornehmen.

Wenn ihr es auch mal ausprobieren möchtet: Ich darf an meine Leser einen Rabattcode weitergeben. Mit SarahplusdreiGYM erhaltet ihr 30% Rabatt auf alle Pakete. Der Code ist bis 28.02.2017 Januar gültig.