Wie viele von euch ja schon wissen bin ich allergrößter Fan von Spielzeug, das viele Funktionen hat. Und damit meine ich die Funktionen, die Kinder dem Spielzeug gegeben haben. Denn die Phantasie von Kindern ist unerschöpflich, man muss ihr nur Raum geben.

Apropos Raum, wenn ihr nicht gerade auf einem Bauernhof wohnt oder Mitglied eines Wanderzirkus seid, dann heißt es auch den vorhandenen Raum so gut wie möglich auszunutzen. Denn sonst liegt ganz schnell eure Wohnung in Schutt und Asche – einfach, weil Kinder spielen wollen – und warum da nicht der gesamte Inhalt des Küchenschrankes, alle im Hause verfügbaren Kissen oder alle Handtücher als Spielmaterial herhalten sollen, ist Kinder meist unbegreiflich. Zum Spielen in der Wohnung hatte ich schon einmal einen Beitrag geschrieben und ein paar geeignete Spielzeuge vorgeschlagen, die helfen nicht über Tische und Bänke zu gehen – oder eben doch 🙂
Über Tische und Bänke – wie Toben in der Bude richtig Spass macht

Wir haben also was Neues. Und es wird rasant 🙂

rollbetter-jakoo-spielideen-kinder

Im übrigen sei an dieser Stelle gesagt: ich räume immer wieder Spielzeug weg. Das hat zwei Gründe:

  1. Zum einem bin ich der Meinung, wenn Kinder in Spielzeug untergehen, wird das einzelne uninteressant.
  2. Zum anderen kann man es auch wieder neu entdecken, wenn man es eine Zeitlang nicht gesehen hat.

Das ist übrigens auch für Eltern ganz toll: Hier bekommt ihr die Weiterentwicklung euere Kinder quasi unter die Nase gehalten. Zurück zu unserem neuen Spielzeug: Es sind Rollbretter. Ja, ganz einfache Rollbretter. Bestellt haben wir sie bei JAKO-O. Sie sind nicht teuer, einfach und übersichtlich und sie können so, so viel! rollbetter-jakoo-spielideen-kinder1

Ja, aber was können sie denn außer rollen? Mal ein paar Ideen von uns:

  1. Blindes Fahren. Geht gut mit einem Tuch um den Kopf. Bei älteren Kindern funktioniert auch schon Augen zu machen.
  2. Slalom fahren – wir nehmen dazu unsere Balanciersteine, es gehen aber auch Schuhe, Bücherstapel, Töpfe. Was ihr halt so habt.
  3. Einfach ein Band dran und ziehen – geht auch gegenseitig. Das finden unser Kinder sauwitzig.
  4. Oder Zug fahren – heißt: die Rollbretter zusammenbinden und die Kinder werden gezogen.
  5. Wettrollen – einmal Anschwung und wer rollt am weitesten?
  6. Mattentaxi. Wr haben unsere Hüpfmatte auf die Rollbretter gelegt. Geht aber bestimmt auch mit Matten von anderen Herstellern…
  7. Ganz einfach – aber hier total beliebt – rückwärts fahren.

rollbetter-jakoo-spielideen-kinder-6

 

rollbetter-jakoo-spielideen-kinder4Natürlich können eure Kinder auch auf dem Bauch, auf dem Rücken oder im Sitzen fahren oder sich sonst was ausdenken mit den Rollbrettern. Das alles schult ihre Motorik und natürlich auch ihre Körperwahrnehmung. Nicht zu vergessen aber die Phantasie – die finde ich ja das Wichtigste in der Kindheit.

Wir starten also durch: in unserem Raumschiff, in unserem Zug, auf unserem Schiff, auf dem Trecker. In diesem Sinne: schönes Spielen.

rollbetter-jakoo-spielideen-kinder2