Städtetrips mit Kindern können ja zur Herausforderung werden. Einfach weil die meist ein ganz anderes Programm im Kopf haben als man selbst. Wir Eltern finden Städtetrips toll und deshalb fahren wir trotzdem. Unser erster zu viert geht nach Berlin. Das ist nicht so weit und wir kennen die Stadt schon, heißt: Es fällt uns relativ leicht etwas für alle, also groß und klein, zu organisieren.

Eigentlich wollten wir im letzten Jahr schon zu viert die Hauptstadt unsicher machen. Aber aus Ermangelung einer geeigneten Unterkunft (die meisten Zimmer waren leider nicht geeignet zwei Kinder mit unterzubringen) sind wir dann doch privat untergekommen. Obgleich ich für Stadttrips ein sehr großer Hotelfreund bin. Annehmlichkeiten wie Frühstück und eine Bar können einem den Aufenthalt nämlich doch versüßen.

Das Scandic am Potsdamer Platz in Berlin hat seit Neustem Familienzimmer und das haben wir dann mal ausprobiert. Angereist sind wir mit der Bahn. Dadurch dass das Scandic superzentral liegt, konnten wir vom Bahnhof schnell hin. Ausgestiegen am Potsdamer Platz kommt gleich absolutes Großstadtfeeling auf. Ein bisschen wie New York.

Aber erstmal ankommen im Zimmer und erfrischen, es war nämlich sauheiß an unserem Berlin-Wochenende. Überhaupt habe ich den Eindruck, in Berlin ist es immer wärmer, aber das kann auch an Hamburg liegen. 🙂 Das Design vom Scandic mag ich ja ohnehin sehr. Mein Mann und ich waren schon oft vor den Kindern da.

Auf die Werbung am Kinderbett hätte ich aber ehrlicherweise verzichtet, aber ok. Ansonsten war das Zimmer auf jeden Fall sehr schön und auch groß genug für uns 4.

Direkt um die Ecke liegt übrigens das Gleisdreieck. Um die Ecke heißt hier wirklich 5 Minuten zu Fuß, da sind wir dann erstmal hin und dort ist wirklich für jeden was dabei. Ich finde, ein Must-See. Zurück im Hotel wollten wir uns nur mal ein bisschen umschauen und haben dabei mit das Eltern-freundlichste entdeckt, was ich in einem Hotel bisher gesehen habe: Einen tiptop Spielbereich (und damit meine ich wirklich tiptop und nicht drei abgenagte Buntstifte und alte Malvorlagen) direkt am stylischen Barbereich. Ach, war das schön. Da haben wir zwei sogar noch richtig Elternzeit genießen können.

Nach einem guten Frühstück am Sonntag hat es uns noch nach Prenzlauer Berg verschlagen. Ich mag das ja sehr, die ganzen kleinen Geschäfte, das kulinarische Angebot. Einfach toll. Überhaupt bin ich wirklich großer Berlin-Fan. Ich finde, die einzige wirkliche Weltstadt Deutschlands. Also, wir kommen auf jeden Fall wieder, der Citytrip hat uns allen, ja auch den Kindern, richtig gut gefallen!