Heute nimmt uns Bea vom Blog Lifestyle Mommy mit in ihr schönes Zuhause in mitten der Weinberge oder wie sie selbst sagt: ins „tiefste Hinterland“ 😉 Aber auch in einem kleinen Dorf kann es wohl recht stylisch her gehen und Bea fühlt sich zwar draußen am wohlsten, aber drinnen bei ihr mag ich es auch sehr gerne! Und ich würde mal gerne mit Bea auf ihrem Liegestuhl im Garten ein Gläschen Wein trinken.

Heimat oder Zugezogen?

Mein Mann wuchs im Nachbarort auf, ich bin zugezogen. Wobei ich gerade mal 20km weit entfernt groß wurde, kannte ich diese Gegend hier gar nicht. Wir waren immer nach Mainz – also in die andere Richtung – orientiert und jetzt wohnen wir in einem kleinen Weinort mitten in Rheinhessen, der für mich früher „tiefstes Hinterland“ war. Wie sagt man so schön? Wo die Liebe hinfällt!

Stadt oder Land?

Land! Wobei ich zugeben muss, dass ich das hippe und urbane Leben in der Stadt manchmal ganz schön vermisse, mal eben einen Kaffee to go holen und über den Wochenmarkt schlendern, ist nicht. Für jeden Einkauf, somit auch jedes Päckchen vergessene Butter, muss ich immer fahren und bin von vorne herein 30 Minuten unterwegs. Aber ich liebe unser Landleben, wenn ich auch froh bin über Bundesstraße und Autobahn wirklich schnell in umliegenden Städten zu sein, ab und an brauche ich diesen Flair! Aber wir fühlen uns sehr wohl. Haben hier auf dem Land ein Eigenheim nach unseren Vorstellungen geschaffen. Ich mag den Garten. Ich mag die umliegenden Weinberge und Felder unmittelbar hinter dem Haus. Die Kinder können alleine laufen, mal zum Bäcker (den haben wir immerhin im Ort) oder durchs Feld zu Freunden oder zu Bekannten, die freilaufende Hühner haben, um frische Eier zu holen! Sie gehen auch nicht verloren, denn man kennt sie, alle Drei!

Clean oder Kitsch?

Oh Sarah, glaube bei der Frage musste ich am längsten überlegen und kann keine eindeutige Antwort geben: beides! Wir sind mittlerweile schon sehr clean eingerichtet, das wurde auch mit den Kindern immer mehr. Glaube ich brauche diese klare Strukturen, um dem natürlichen Chaos mit Kindern einen Kontrast zu bieten.

Denn Spielsachen machen ohnehin alles bunt und fröhlich. Aber ich habe auch einen Hang zu Kitsch. Macht das nicht irgendwie die Persönlichkeit eines Heims aus? Hier ein Urlaubsmitbringsel, dort ein Bild?! Und mit ein bisschen Deko kann man doch ein clean gehaltenes Heim immer mal schnell umdekorieren, je nach Jahreszeit oder Lust und Laune. 

Teuer oder günstig? 

Auch das kann ich nicht klar beantworten, wir haben beides! Wir haben nun einige Designklassiker im Haus, die aber neben einem Regal vom Schweden wunderbar zur Geltung kommen können. In den Kinderzimmern haben wir auch günstigere Kommoden, aber hochwertige Betten, die einfach mitwachsen oder funktional sind, so ist das Etagenbett der Mädchen z.B. auch als zwei Einzelbetten nutzbar, wenn sie sich mal doch kein Zimmer mehr teilen möchten. Eigentlich kaufen wir das, was uns gefällt und die Mischung macht´s!

Dein Lieblingsplatz?

Draußen in den Feldern! Dort kann ich herrlich entspannen und ich habe es schon ganz oft erwähnt, draußen ist immer alles harmonischer. Die Kinder spielen friedlicher, streiten weniger und mich erdet es einfach. Aber ich mag auch unseren offenen Wohn-Essbereich sehr, das ist der zentrale Punkt im Haus, hier trifft sich alles und jeder! Platz zum Basteln, Spielen, Essen und Freunde und Familie treffen!

Und manchmal freue ich mich einfach über einen guten Kaffee auf dem Liegestuhl im Garten, diese kleinen Mama-Auszeiten.

Und die wichtigste Frage: Was macht eure Wohnung/Haus zu eurem ZUHAUSE?

Die Menschen, die darin leben! Unsere Familie! Es gibt da dieses indische Sprichwort „Ein Haus wird gebaut, aber ein Zuhause wird geformt.“ (Khan) Das trifft es ganz gut, finde ich. Man kann noch in so einem tollen Haus oder einer stylischen Wohnung wohnen, aber das Zuhause-Gefühl entsteht doch erst, wenn man es formt. Wenn man, wie oben erwähnt, Persönlichkeit durch für einen besondere Stücke oder Bilder hineinbringt. Wenn Du die Tür aufschließt und Kinderlachen hörst (ok, hier manchmal auch Kindergeschrei), wenn alles frisch geputzt ist und ein Kind dann seine Schuhe auszieht und Dir eine Ladung Sand in den Flur kippt. Wenn man abends gemeinsam am Tisch sitzt, erzählt und lacht. Und wenn ich mich abends in mein Bett kuscheln kann. Kennt Ihr das Gefühl auch? Egal, wie fantastisch ein Urlaub war, ich freue mich dann immer auf mein eigenes Bett ZUHAUSE!

Wenn ihr mehr von Bea und ihre Familie erfahren wollt, besucht sie auf ihrem Blog Lifestyle Mommy, wo sie euch tolle Idee rund um den Familienalltag zeigt und lasst euch auf Instagram ein bisschen mitnehmen.